Pressearchiv

Bilder

(v.l.n.r.) Dekan Prof. Dr. Franz Wendl, Beigeordnete Kathrin Brenner, Vizepräsident Prof. Dr. Erwin Schwab und Prodekan Prof. Dr. Wolfgang Schütte begrüßten morgens zunächst die neuen Maschinenbau-Studierenden
(v.l.n.r.) Dekan Prof. Dr. Franz Wendl, Beigeordnete Kathrin Brenner, Vizepräsident Prof. Dr. Erwin Schwab und Prodekan Prof. Dr. Wolfgang Schütte begrüßten morgens zunächst die neuen Maschinenbau-Studierenden(Download )
19.09.2014

Über 700 Erstsemester-Studierende starten ins Studium

Volles Haus zum Wintersemester an der Fachhochschule Südwestfalen

Iserlohn. Am Montag beginnt für 724 Erstsemester das Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. Heute (19.09.2014) wurden die neuen Studierenden der Fachbereiche Maschinenbau sowie Informatik und Naturwissenschaften offiziell in der Hochschule begrüßt.

„Wie viele von Ihnen kommen aus Iserlohn? “ fragte Kathrin Brenner, 1. Beigeordnete der Stadt Iserlohn zu Beginn ihrer Begrüßung. Die Mehrzahl der Studierenden, so stellte sich heraus, stammt nicht aus Iserlohn, sondern ist in anderen Städten der Region oder Bundesländern beheimatet. Kathrin Brenner lud diese Studierenden ein, sich in Iserlohn niederzulassen und auch nach dem Studium der Region treu zu bleiben.

Erste Informationen über die Hochschule im Allgemeinen gab Vizepräsident Prof. Dr. Erwin Schwab, der auch die Organisationsstruktur erläuterte. Die Fachbereiche und die dort Lehrenden stellten die Dekane vor, „Mich sehen sie schon am Dienstagmorgen in der Vorlesung über Werkstofftechnik wieder“, sagte Dekan Prof. Dr. Franz Wendl und leitete mit einem Appell zum kontinuierlichen und strukturierten Arbeiten im Studium zu Julia Butterwegge über, die in Iserlohn als Studierenden-Coach die Studenten im Studium begleitet.

Die nahm die Steilvorlage auf und wies darauf hin, dass das Lernen an einer Hochschule sich sehr vom Lernen in der Schule unterscheidet: „Sie haben hier mehr Eigenverantwortung und mehr Freiraum als in der Schule, hier reicht es nicht, erst in den Weihnachtsferien mit dem Lernen anzufangen. Das Wort “Hausaufgaben“ hören Sie hier zum ersten und zum letzten Mal. Ab jetzt sagt Ihnen keiner mehr, was Sie lernen müssen, dafür sind Sie selber verantwortlich“.

Auch der IT-Bereich, die Bibliothek, das Akademische Auslandsamt und die Fachschaften und der AStA stellten sich vor. Den Einführungstag beschloss ein gemeinsames Kaffeetrinken und ein Rundgang durch die Hochschule und die Laboratorien.

Bislang haben sich über 724 Studierende in Iserlohn eingeschrieben. Auch wenn die endgültigen Einschreibezahlen noch nicht feststehen, steigen damit die Einschreibezahlen erneut an. Besonders gefragt waren die Studiengänge Bio-und Nanotechnologien, Informatik und der ausbildungs- und berufsbegleitende Verbundstudiengang Maschinenbau.