Pressearchiv

02.10.2014

490 Studienanfänger in Meschede

Vertreter von Fachhochschule Südwestfalen, Stadtmarketing, Agentur für Arbeit und RLG begrüßen Erstsemester

Meschede. 490 Studienanfänger ziehen zum Wintersemester 2014/15 in die Hörsäle der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede ein. Dies ist die zweithöchste Anzahl von Einschreibungen seit Gründung der Hochschule. Mehr Erstsemester gab es nur im Jahr 2011 nach der Abschaffung der Wehrpflicht.

Die hohe Zahl der Einschreibungen erklärt sich durch die Einführung des Studiengangs „International Management“, den die Hochschule erstmals ab diesem Semester durchführt. 101 Studienanfänger haben sich für diesen Bachelorstudiengang eingeschrieben und studieren nun die Vertiefungsrichtungen „Entrepreneurship“ oder Tourismusmanagement“.

Dekanin Prof. Dr. Monika Reimpell und Studienberater Dr. Torsten Pätzold begrüßten zum Semesterbeginn die Neuankömmlinge in Meschede gemeinsam mit Vertretern von Stadtmarketing, Agentur für Arbeit, Career Service, Hochschulgemeinde und studentischen Gremien. Neu in der Runde der Begrüßenden: Gregor Speer von der Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH. Seine Empfehlung an die Studierenden: „Fahren Sie mit dem Stadtbus zur Fachhochschule in Meschede“. Nach Auswertung eines Projektes mit Studierenden hat die Verkehrsgesellschaft im Sommer den Fahrplan der Stadtbus-Linie C1 angepasst. Studierende erreichen seitdem bequem auch die Veranstaltungen, die schon morgens um 8 Uhr beginnen. Die Linie ist zudem auf die Bahnankunftszeiten am Bahnhof Meschede abgestimmt.

Neben Fahrplänen für die Studierenden gab es das mittlerweile schon obligate Willkommenspaket der Stadt Meschede. Praktisch gedacht: Neben antialkoholischen Kostproben einer heimischen Brauerei hat die Hochschulgemeinde einen Flaschenöffner beigelegt. Außerdem findet jeder Jungstudent in seinem Paket ein Gutscheinheft mit Angeboten Mescheder Geschäfte, Werbegeschenke, zahlreiche Informationen über Meschede und Umgebung und einem „Mescheder Kritzelblock“, der extra vom Stadtmarketing für die Studenten entworfen wurde.