Pressearchiv

Bilder

((BU)) Der Pilotjahrgang ist jetzt mit zehn Studierenden an der Fachhochschule Südwestfalen gestartet.
((BU)) Der Pilotjahrgang ist jetzt mit zehn Studierenden an der Fachhochschule Südwestfalen gestartet.(Download )
30.10.2014

Ingenieure als Berufsschullehrer

Kooperationsprojekt Edu-Tech Net OWL erleichtert FH-Absolventen den Weg

Soest. Lehrkräfte mit gewerblich-technischen Fachrichtungen an Berufskollegs sind ein knappes Gut. Finanziell unterstützt durch das NRW- Wirtschaftsministerium will das neue Projekt „Edu-Tech Net OWL“ der Knappheit jetzt begegnen: Fachhochschul-Absolventen sollen es künftig leichter haben, den Lehrerberuf zu ergreifen. Am Standort Soest setzen jetzt erstmals zehn Studierende auf die zusätzliche Berufsperspektive.

„Ich will den Schülern zeigen, dass Ausbildung auch Spaß machen kann“, begründet Axel Roters seinen Entschluss, warum er mit 52 Jahren, parallel zum Bachelor-Studium der Elektrotechnik, zusätzlich noch die Ausbildung zum Berufsschullehrer anpeilt. Wie die meisten seiner Kommilitonen, hat er bereits eine berufliche Ausbildung absolviert. Er ist überzeugt, dass er künftig bei Berufsschülern „als Praktiker gut ankommt“ und theoretisches Wissen verständlich vermitteln kann. Genau da setzt das neue Angebot für Studierende der Studiengänge Elektrotechnik und Maschinenbau an. Bisher stellten die lehramtsspezifischen Anforderungen für jene, die sich erst im Laufe ihres Studiums für den Lehrerberuf entschieden haben, eine echte Hürde dar. Außerdem ist das Lehramtsstudium bislang nur an Universitäten möglich gewesen. Das Projekt „Edu-Tech Net OWL“ bietet seinen Teilnehmern nun parallel zum Bachelor-Studium Zusatzkurse zu lehramtsrelevanten Themen an. Damit und mit der Anerkennung aller fachwissenschaftlichen Studienanteile, erhalten die FH-Absolventen die Zugangsvoraussetzung für die gewerblich- technischen Master-Studiengänge der Universität Paderborn mit Abschluss Master of Education (M.Ed). Kooperationspartner sind neben der Fachhochschule Südwestfalen, die Universität Paderborn, die Hochschule OWL, die FH Bielefeld, die Hochschule Hamm-Lippstadt sowie weitere Bildungspartner.

Alexander Frische studiert im 5. Semester Maschinenbau. Während seiner beruflichen Ausbildung hat er bereits Lehrlinge der jüngeren Jahrgänge fachlich „fit gemacht“: „Wir haben da teilweise ganze Klassen mit 70 Azubis im Werksunterricht betreut, das hat mir echt Spaß gemacht“. Ganz ähnliche Erfahrungen hat Tilo Potthoff gemacht: „Wenn wir in der Gruppe gelernt haben, ich habe etwas erklärt und die anderen sagen, ‚jetzt hab ich’s verstanden‘, das ist einfach ein gutes Gefühl!“ Die meisten Teilnehmer des Projekts sehen den Abschluss als Master of Education als zusätzliche Berufsperspektive. Einige wollen erst ein paar Jahre in der Industrie arbeiten, sich aber die Möglichkeit offen halten, später Lehrer zu werden. „Sie haben eigentlich alle schon den Lehrerjob in der Tasche, denn die Einstellungsperspektiven sind sehr gut“, ermutigt Diplom- Pädagogin Sabine Linden die Studierenden. Sie koordiniert die Lehrangebote an den Standorten Meschede und Soest und betreut die Studierenden. Weitere Informationen erhalten Sie per Mail an 
linden.sabine@fh-swf.de