Pressearchiv

Bilder

v.l.n.r. Karl F. Fritzsche, Astrid Haupt und Heinz-Joachim Henkemeier
v.l.n.r. Karl F. Fritzsche, Astrid Haupt und Heinz-Joachim Henkemeier(Download )
19.11.2014

Fachhochschule Südwestfalen präsentiert Bilder der Künstlerin Astrid Haupt

Kunstausstellung wurde am 16. November in Iserlohn eröffnet

Iserlohn. Mit diesem Andrang hatte die Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn nicht gerechnet. Über 90 Besucher drängten zur Vernissage am Frauenstuhlweg. Die Malerin Astrid Haupt präsentiert dort 50 Arbeiten aus den Jahren 2012-2014 unter dem Titel „Devolution & Dance“.

FH- Vizepräsident Heinz-Joachim Henkemeier begrüßte die Besucher zur fünften Ausstellung in der Hochschule . Mit diesen Kunstausstellungen, so Henkemeier, möchte die Fachhochschule zum einen Künstlern aus der Region eine Plattform für die Ausstellung ihrer Werke bieten. Zum anderen sei die Fachhochschule auch ein Ort, an dem Kunstgezeigt werden soll, um eine Atmosphäre zu schaffen, die zu einem kreativen Lernen und Forschen einlädt, denn „ beide – Hochschule und Kunst – zeichnen sich durch Kreativität und Offenheit Neuem gegenüber aus“.

Der Hagener Künstler Karl F. Fritzsche vom KunstHAUS 52 führte in das Werk ein. Die in Acrylfarben, Aquarellfarben und Tusche gemalten Darstellungen von Astrid Haupt stellen die menschliche Figur in Farbe, Bewegung und Gestus dar. Die zentrale Arbeit in dieser Ausstellung ist das 4-teilige großformatige Werk „ Das Meer des Vergessens“, das den ewigen Menschheitstraum nach dem goldenen Zeitalter aber auch dessen Zerstörung durch reale Konflikte thematisiert. Den Gegenpol bilden die beschwingt und heiter anmutenden Arbeiten auf Papier zu den Themen Tanz und Musik, die in die Welt des Theaters und des Balletts entführen.

Die Ausstellung wird bis zum 23. Januar in der ersten Etage der Fachhochschule Südwestfalen, Frauenstuhlweg 31 in Iserlohn präsentiert und kann montags bis freitags in der Zeit von 7.00 bis 19.00 Uhr besucht werden.