Pressearchiv

24.11.2014

Die Wende im Wandel der Zeit

Beim Hagener Hochschulgespräch wird am 1. Dezember eine Zwischenbilanz der Energiewende diskutiert

Hagen. Energiewende war gestern, Energiewende ist heute und Energiewende wird auch in Zukunft noch lange ein wichtiges Thema bleiben. Bei den Hagener Hochschulgesprächen diskutieren Experten am kommenden Montag, 1. Dezember, eine Zwischenbilanz.

Weltweit wird auch weiterhin nach innovativen und nachhaltigen Energiekonzepten gesucht, die das Auslaufmodell „Fossile Brennstoffe“ ersetzen können. Doch nicht alle Konzepte haben das Potenzial einen nachhaltigen Beitrag zum Gelingen der Energiewende zu leisten. Spielen bei der Bewertung derartiger Projekte doch nicht nur ihre Kosten und technologische Effizienz eine Rolle, sondern müssen vielmehr auch infrastrukturelle und gesellschaftliche Aspekte berücksichtigt werden.

Nachdem einige Jahre Energiewende nun bereits hinter uns liegen, wird es bei diesem Hochschulgespräch darum gehen, einen Blick auf vergangenen Projekte zu werfen und eine Zwischenbilanz zu ziehen. Zu Gast sind René Röspel, Mitglied des Deutschen Bundestags, sowie Andreas Huber, Geschäftsführer Club of Rome Deutschland. Sie werden die Facetten der globalen Energiekrise diskutieren und mit dem DESERTEC-Projekt ein innovatives Energiekonzept betrachten. Dabei stehen insbesondere folgende Fragen im Fokus: Was sind aktuell die Herausforderungen der Energiewende? Welche neuen Projektideen haben das Potenzial unsere Energieprobleme zu lösen?

Die Diskussion  beginnt am 1. Dezember um 17.30 Uhr im Budde-Hörsaal (MU13) der Fachhochschule Südwestfalen, Haldener Str. 182, in Hagen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltungsreihe wird gefördert vom Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen e.V.