Pressearchiv

Bilder

Prof. Dr. Wilhelm Hannibal informiert im Labor für Tribologie
Prof. Dr. Wilhelm Hannibal informiert im Labor für Tribologie(Download )
Besichtigung des Mechatronik Labors
Besichtigung des Mechatronik Labors(Download )
16.01.2015

Vor dem Abi die Hochschule erkunden

Abiturjahrgänge der Staberger Gymnasien informierten sich in Iserlohn

Iserlohn. Im Sommer steht für die Schülerinnen und Schüler die Entscheidung an: Berufsausbildung oder Studium oder beides kombinieren. Über die Studienmöglichkeiten vor Ort an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn informierten sich jetzt rund 90 Abiturienten und Lehrer der Staberger Gymnasien in Lüdenscheid.

„Wir haben seit vielen Jahren ein Kooperationsabkommen mit der Fachhochschule Südwestfalen und kommen immer wieder gerne hierhin“ berichtet Norbert Adam, Oberstufenlehrer am Geschwister Scholl-Gymnasium, „die Schüler bekommen hier viele Tipps und Informationen aus erster Hand, beispielsweise welche Praktika erforderlich sind und wann sie abgeleistet werden müssen“.
 
Die Fachhochschule bietet in Iserlohn die Bereiche Maschinenbau, Mechatronik, Informatik und Bio- und Nanotechnologien an. Die Schüler erfuhren, dass hier nicht nur ein Vollzeitstudium möglich ist, sondern auch ein ausbildungsbegleitendes Duales Studium. Aufgeteilt in Gruppen und nach individuellem Interesse informierten sich die Schüler in verschiedenen Laboratorien. Auch die Teilnahme an einer Vorlesung gehörte zum Programm.

In direkten Gesprächen mit Mitarbeitern und Professoren konnten sie ihre Fragen klären und prüfen, ob der jeweilige Studiengang wohl der Richtige ist. Denis Schöbel, Studiengangskoordinator für den Bereich Mechatronik, verwies auf die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten nach einem technischen Studium: „Unser Studiengang Automotive beispielsweise bietet eine große Bandbreite an Einsatzfeldern, z.B. die Spezialisierung im Bereich Embedded Systems oder Automation“.

Die Schülerinnen Sarah Malkemper und Netnapha Wanno waren insbesondere vom hohen Praxisbezug beeindruckt: „Uns gefielen besonders die spannenden Projekte und die intensive Praxisorientierung. Bereits im Studium können die Studierenden hier in Iserlohn viel selber machen, konstruieren und bauen und werden in Projekte eingebunden“.