Pressearchiv

Bilder

Zur Welcome Party stellten sich die Gäste mit Tänzen und Musik aus ihrer Heimat vor.
Zur Welcome Party stellten sich die Gäste mit Tänzen und Musik aus ihrer Heimat vor.(Download )
09.02.2015

Gute Vorbereitung auf das Praxissemester

Mehr als 200 indonesische Studierende zu Gast an der Fachhochschule

Soest. Mehr als 200 Studierende aus Indonesien haben sich auf den Weg nach Soest gemacht. Auf dem Studienplan stehen Vorlesungen verschiedener Fachrichtungen, die deutsche Kultur, aber auch ein Praxissemester in deutschen Unternehmen. Unterstützt werden sie dabei von der Fachhochschule Südwestfalen und der Swiss German University Westphalia Stiftung e.V.

Zahllose Formulare, für asiatische Verhältnisse überschaubarer Verkehr, winterliche Temperaturen – den jungen Indonesiern steht bei ihrer Ankunft in Soest die Verwunderung über Deutschland ins Gesicht geschrieben. Antworten auf viele Fragen gibt Andrea Will von der SGU Westphalia Stiftung e.V. mit Sitz auf dem Soester Campus. Sie hilft beim Ausfüllen diverser Unterlagen und Anträge, gibt Tipps zum täglichen Leben und organisiert Informationsveranstaltungen. Während des Austausches sind die indonesischen Studierenden an der Fachhochschule Südwestfalen eingeschrieben. Erste Vorlesungen der Fachbereiche Agrarwirtschaft und Elektrische Energietechnik haben sie bereits besucht. Als schöne Willkommensgeste wurde für die Weitgereisten am Freitagabend eine „Welcome Party“ gegeben. Im Gepäck hatten die Gäste Tänze und musikalische Klänge aus der Heimat. „Die Westfalen sind manchmal etwas distanziert, aber haben Sie Mut, die Menschen hier anzusprechen, dann werden sie Ihnen gerne helfen“, ermunterte Frank Wapelhorst, Erster Beigeordneter und Kämmerer der Stadt Soest, zur Begrüßung.

Die Gäste aus Indonesien studieren an der Swiss German University (SGU), einer privaten Universität in Indonesien. Als ein Gemeinschaftsprojekt von Deutschland, Schweiz und Indonesien im Jahre 2000 gegründet, ist die SGU in Jakarta die erste Universität Indonesiens unter europäischem Management. Das Ziel der SGU ist es, hochqualifizierte Fachkräfte auszubilden und die Verbindung zwischen Asien und Europa zu stärken. Neben der theoretischen Ausbildung ist ein Praxissemester in Europa Pflicht, was vornehmlich in Deutschland absolviert wird. „Besonders dankbar sind wir den Unternehmen in der Region, aber auch deutschlandweit, welche die Stellen zur Verfügung stellen. Ohne dies wären die Praxissemester gar nicht möglich“, betonte Professor Jürgen Grüneberg, Koordinator der Praxissemester und Vorsitzender des SGUW e.V.

Ab März werden die mehr als 200 Indonesier in deutsche Unternehmen gehen, um dort ihre Praxissemester zu absolvieren. Im Anschluss geht es zurück nach Jakarta, wo die Studierenden nach zwei weiteren Semestern ihre Abschlussprüfungen ablegen können. Unterstützt von der SGU Westphalia Stiftung, haben bereits mehr als 1.500 Studierende der SGU ihr Praxissemester in deutschen Betrieben absolviert. Um die Kooperation zwischen beiden Hochschulen weiter zu intensivieren, reisen jedes Jahr auch Professoren derFachhochschule Südwestfalen nach Jakarta, um dort bei der Verteidigung der Bachelor-Arbeiten (mündliche Bachelor-Abschlussprüfung) zu unterstützen.


www.fh-swf.de/sgu | www.fh-swf.de/fbeet