Pressearchiv

Bilder

Prof. Dr. Herbert Michael Heise
Prof. Dr. Herbert Michael Heise(Download )
21.04.2015

Hohe Auszeichnung für Prof. Heise

Honorarprofessor der Fachhochschule Südwestfalen in Programmkomitee einer internationalen Biophotonik Tagung berufen

Iserlohn. Die „SPIE Photonics West“ mit ihren Teilkonferenzen zu den Themen Laser, Photonik und biomedizinische Optik ist eine der bedeutendsten und größten wissenschaftlichen Tagungen mit insgesamt zuletzt 20.000 Teilnehmern, zwei Ausstellungen, 1.250 ausstellenden Firmen und 4.700 Vorträgen und wissenschaftlichen Postern. Hierbei ist die zugehörige BIOS-Konferenz auf dem Gebiet der Biophotonik weltweit führend. Einmal pro Jahr treffen sich in San Francisco die internationalen Spitzenforscher auf dem Gebiet der biomedizinischen Optik und der Biophotonik. Prof Dr. Herbert Michael Heise, langjähriger Honorarprofessor und Lehrbeauftragter im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn, wurde jetzt als ständiges Mitglied einer der Programmkommissionen berufen, die den Bereich der optischen Diagnostik und Sensorik abdeckt.

Das Komitee ist international besetzt: USA, Kanada, Großbritannien und China, Charité Berlin und jetzt auch Südwestfalen. Aufgabe ist die Organisation, Themen- und Referentenauswahl der jährlichen Fachkonferenz und der parallel stattfindenden Messe. Hierbei ist ein Schwerpunkt der Forschung die Entwicklung von Systemen, die eine patientennahe Diagnostik mit unmittelbaren sofortigen klinisch-chemischen Ergebnissen ermöglichen, wie sie beispielsweise für die Intensivmedizin oder die Überwachung von Diabetikern benötigt werden. 

Prof. Heise ist in diesem Kreis kein Unbekannter. Er ist ein anerkannter Experte auf dem Gebiet der Spektroskopie, beschäftigt sich also mit Verfahren, die anhand des Spektrums von Lichtquellen die Wechselwirkung zwischen elektromagnetischer Strahlung und Materie untersuchen. In der Medizin sind diese Verfahren für die Diagnostik von Krankheiten, beispielweise bei Hauttumoren, ebenso unentbehrlich wie für die Überwachung von Patienten. Aktuell ist Prof. Heise an einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt auf diesem Gebiet beteiligt. Ergebnisse aus diesem Projekt wurden bereits auf der letzten Photonics West Konferenz in diesem und im letzten Jahr vorgestellt.

Seit 2009 ist der Chemiker Honorarprofessor an der Iserlohner Hochschule. Zu seinen Forschungs- und Arbeitsgebieten zählen insbesondere die Molekülspektroskopie und biomedizinische Anwendungen, die Materialanalytik einschließlich Atmosphärenmonitoring sowie die Chemometrie mit Anwendungen von mathematischen und statistischen Methoden innerhalb der analytischen Chemie. Bereits seit 12 Jahren und noch zu seiner aktiven Berufszeit am Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften - ISAS e.V. an der Technischen Universität Dortmund nimmt er einen Lehrauftrag an der Fachhochschule Südwestfalen wahr und leitet gemeinsam mit Prof. Dr. Dieter Ihrig den Forschungsschwerpunkt „Life Science Analytics“.

„Ich freue mich sehr, dass ich nun als Programmkomitee-Mitglied diese renommierte Tagung auch aktiv mitgestalten kann. Gleichzeitig ist es auch eine Bereicherung für die Hochschule, denn das internationale Netzwerk der Tagungsteilnehmer mit ihrem Wissen kommt auch unseren Studierenden und unserer Forschung zugute“, meint Prof. Heise.