Pressearchiv

Bilder

 Keine Berührungsängste hatten diese Schülerinnen beim Sezieren einer Schweinelunge.
Keine Berührungsängste hatten diese Schülerinnen beim Sezieren einer Schweinelunge.(Download )
Einen Burger, der sich in Verbindung mit Speichel selbst auflöst, dachten sich diese Jungs aus. Fotos (2): FH/Pösentrup
Einen Burger, der sich in Verbindung mit Speichel selbst auflöst, dachten sich diese Jungs aus. Fotos (2): FH/Pösentrup (Download )
23.04.2015

„Das wollte ich immer schon mal machen!“

Fachhochschule hatte 13 Angebote am Girls‘ und Boys‘ Day im Programm

Soest. Die eigene Webseite programmieren, erste Hilfe bei der Fahrradpanne oder sich ein Herz vom Schwein aus der Nähe anschauen – für die mehr als 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zukunftstages für Girls und Boys an der Fachhochschule Südwestfalen hatten sich alle drei Fachbereiche attraktive Events einfallen lassen. Erstmals gab es auch Angebote für den Boys‘ Day.

„Das ist schon ein bisschen eklig“, war hier und da im Labor am Fachbereich Agrarwirtschaft zu hören. Herz und Lunge vom Schwein lagen auf dem Tisch, um von den Schülerinnen in Augenschein genommen zu werden. Doch nach kurzer fachlicher Einweisung durch Eileen Koch hatten die meisten ihre Berührungsangst überwunden und konnten die Bedeutung des Sauerstoffes für den Organismus besser einschätzen. „Das wollte ich immer schon mal machen“, hieß es dann begeistert, bevor die Tierorgane mit dem Skalpell bearbeitet wurden. Insgesamt 13 Angebote hatten die drei Soester Fachbereiche im Programm. Angesprochen waren Schülerinnen und Schüler der Gymnasien, Realschulen und Gesamtschulen ab der 8. Klasse. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus Soest, es reisten aber auch einige aus den umliegenden Städten wie Werl, Lippstadt, Hamm, Arnsberg und Warstein an. Einblick in die Welt der Bienen gewannen die Schülerinnen am Fachbereich Agrarwirtschaft. Was es mit der Geschmacksrichtung „umami“ (fleischig und herzhaft) auf sich hat, erfuhren die Mädchen beim Event „Essen mit Genuss“. Am Fachbereich Elektrische Energietechnik lernten die Teilnehmerinnen, wie eine eigene Webseite programmiert wird. In einem anderen Angebot verglichen sie die Arbeitsweise von Mensch und Maschine. In der KFZ-Werkstatt am Fachbereich Maschinenbau-Automatisierungstechnik ging es um Tipps und Tricks bei der Fahrrad-Panne. Andere durften mit der Fräsmaschine ein eigenes Namensschild anfertigen oder das Technische Zeichnen am Computer mittels CAD (computer-aided design) ausprobieren. Das Fraunhofer Anwendungszentrum stellte die Arbeit eines Wissenschaftlers im Labor vor.

Erstmals waren auch Schüler zum Boys‘ Day auf dem Soester Campus zu Gast. Sie durften kreativ werden und ein eigenes Produkt mit LEGO-Bausteinen gestalten. Im Anschluss überlegten sie sich noch die passende Marketingstrategie für ihr Produkt. Ausgedacht hatten sich diese Aufgabe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Studiengänge Design- und Projektmanagement sowie Technische Redaktion und Projektmanagement (Fachbereich Maschinenbau-Automatisierungstechnik).

Wer bislang dachte, Frühpädagogik beschränke sich auf Rumkriechen und ab und zu mit Bauklötzen spielen, wurde positiv überrascht. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Wissenschaftlichen Zentrums Frühpädagogik führten die Jungs kindgerechte Experimente durch und spielten anschließend mit Kindern einer Kindertagesstätte aus der Nachbarschaft Ballspiele auf dem Campus.