Pressearchiv

15.06.2015

Infoveranstaltung zum Thema Demenz

Familienbüro der FH Südwestfalen lädt zum öffentlichen Vortrag ein

Soest. Unter den Begriff Demenz fallen verschiedene Erkrankungen des Gehirns mit ihren verschiedenen Ursachen. Besonders für pflegende Angehörige kann die Begleitung von Erkrankten zu einer Belastung werden. Das Familienbüro der Fachhochschule Südwestfalen will am 01. Juli mit einem öffentlichen Vortrag über die Krankheit und deren Auswirkungen informieren.

Die Begleitung von Personen mit Demenz stellt Pflege- und Betreuungspersonen sowie deren Familien vor viele Herausforderungen. Im Verlauf einer Demenz- Erkrankung geraten die Menschen zunehmend in Abhängigkeit. Sie erleben den Verlust über ihr Gedächtnis und die Kontrolle über ihren Körper. Um die Anforderungen im Leben zu meistern, sind  Achtsamkeit, Unterstützung, Fürsorge und Nähe von anderen Personen unabdingbar. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass Menschen mit Demenz nicht mehr zwischen Funktion und Person unterscheiden können. Was ist also zu tun, um eine Bindung aufzubauen und im (Pflege-)Alltag gut miteinander kommunizieren zu können? 

Mit einem Vortrag zum Thema will das Familienbüro der Fachhochschule Südwestfalen versuchen, diese und weitere Fragen zu klären. Die Informationsveranstaltung findet am Mittwoch, 01. Juli 2015, auf dem Campus Soest, Lübecker Ring 2, in Hörsaal 11.006 (Seminargebäude Audimax) statt. Der Vortrag beginnt um 16 Uhr, das Ende der Veranstaltung ist gegen 19 Uhr geplant.

Die Referentin Frau Andrea Josefa Brinker ist Altenpflegerin und zertifizierte Trainerin für die Kommunikationsform der validierten Integration und wird nach einer Powerpoint-Präsentation und praktischen Beispielen die Fragen der Zuhörerschaft einbeziehen.

Der Vortrag ist öffentlich und kostenfrei. Um besser planen zu können, wäre eine vorherige Anmeldung wünschenswert per Mail an familienbuero@fh-swf.de oder telefonisch unter 02331/9330-986 oder -6227. Anmeldeschluss ist der 24. Juni 2015. www.fh-swf.de