Pressearchiv

Bilder

(v.l.n.r.) Dr. Dennis Draxler, Katrin Brenner, Dr. Rita Köhler und Prof. Dr. Klaus Stadtlander unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung
(v.l.n.r.) Dr. Dennis Draxler, Katrin Brenner, Dr. Rita Köhler und Prof. Dr. Klaus Stadtlander unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung (Download )
24.09.2015

Fachhochschule und MGI beschließen Kooperation

Fachhochschule Südwestfalen und Märkisches Gymnasium möchten den MINT-Nachwuchs motivieren

Iserlohn. Man kennt sich bereits seit längerem und die Schüler des Märkischen Gymnasiums (MGI) haben auch schon die Labore der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn besucht. Gestern (23.09.2015) nun wurde die Zusammenarbeit mit einem Kooperationsvertrag offiziell besiegelt.

Das MGI und die Iserlohner Hochschule kooperieren bereits seit längerer Zeit im Bereich MINT (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik), um Talente zu fördern und den Nachwuchs zu motivieren. Im Rahmen der Profilwoche des Gymnasiums erhielten die Schülerinnen und Schüler bereits Gelegenheit, in den Laboren und Praktikumseinrichtungen der Hochschule praktische Erfahrungen zu sammeln. „Die Kooperation ist wichtig für die Schüler und für Iserlohn“, betonte Schulleiterin, Dr. Rita Köhler, „ uns ist sehr daran gelegen, dass unsere Schüler auch außerschulische Lernorte und Experten kennenlernen und wir es schaffen, die Begeisterung, die die Schüler im MINT-Bereich aus der Grundschule mitbringen, auch fortzusetzen“.

Kathrin Brenner, Erste Beigeordnete der Stadt Iserlohn, sieht in der Zusammenarbeit auch eine weitere Möglichkeit, die Iserlohner Schüler auf die Studienmöglichkeiten vor Ort aufmerksam zu machen: „ In Iserlohn kann man gut studieren, die Schüler sollen das bereits während der Schulzeit kennenlernen“.

Im nächsten Jahr soll erstmals während der Profilwoche auch der Jahrgang 5 die Hochschule und ihre Labore besuchen. Darüber hinaus unterstützt die Fachhochschule die Schule im Fach Chemie. In der Stufe Q1 und in Projektkursen zu MINT-Themen in der Stufe Q2 sind gemeinsame naturwissenschaftliche Facharbeiten mit experimentellen Anteilen geplant. Bereits seit einigen Jahren bietet die Fachhochschule interessierten Schülern der Oberstufe das Programm „Studieren probieren“ an. Für die MGI-Schüler war bislang eine Teilnahme aufgrund unterschiedlicher Stundenplantaktung schwierig. Hier soll eine bessere Absprache für Abhilfe sorgen.

„Viele Ideen können jetzt umgesetzt werden“, sind sich Köhler, Brenner mit Dekan Prof. Dr. Klaus Stadtlander einig.