Pressearchiv

Bilder

Zur Freude von Dekan Prof. Dr. Jürgen Braun, blieb auch in diesem Jahr bei der Begrüßung der Erstsemester Agrarwirtschaft kein Stuhl frei
Zur Freude von Dekan Prof. Dr. Jürgen Braun, blieb auch in diesem Jahr bei der Begrüßung der Erstsemester Agrarwirtschaft kein Stuhl frei(Download )
Gut 60 Studentinnen und Studenten haben mit dem Studium der Frühpädagogik begonnen.
Gut 60 Studentinnen und Studenten haben mit dem Studium der Frühpädagogik begonnen.(Download )
Der Studiengang Systems Engineering and Engineering Management (SEEM) ist vor allem beim internationalen Publikum beliebt. Fotos (3): FH/Pösentrup
Der Studiengang Systems Engineering and Engineering Management (SEEM) ist vor allem beim internationalen Publikum beliebt. Fotos (3): FH/Pösentrup(Download )
05.10.2015

Grundlagenwissen kommt vor Spezialisierung

Mit weiteren 220 Erstsemestern startet der Vorlesungsbetrieb an der FH

Soest. An der Fachhochschule Südwestfalen hat der reguläre Vorlesungsbetrieb begonnen. Zwar ist der größte Teil der Erstsemester zum Wintersemester 2015/2016 bereits angekommen, es gesellen sich aber noch immer neue Gesichter dazu. Die Fachbereiche Agrarwirtschaft und Elektrische Energietechnik haben jetzt ihre Studienanfänger in den Studiengängen Agrarwirtschaft, Frühpädagogik sowie Systems Engineering and Engineering Management begrüßt.

„Bei uns sind Sie keine Matrikelnummer, wir pflegen ein offenes Miteinander“, stimmte Prof. Dr. Jürgen Braun als Dekan auf die familiäre Atmosphäre am Fachbereich Agrarwirtschaft ein. Gut 150 Erstsemester haben sich für ein Bachelor-Studium an der Fachhochschule Südwestfalen entschieden. Der Fachbereich Agrarwirtschaft bietet in drei Jahren (sechs Semestern) eine fundierte und breit angelegte Ausbildung mit hohem Praxisbezug. Studierende haben zwar die Möglichkeit, Wahlpflichtmodule entsprechend den persönlichen Interessen zu wählen, bestimmte Module aus den Bereichen Pflanzenproduktion, Tierproduktion sowie Agrarökonomie sind jedoch Pflicht. Dazu zählen Fächer wie Mathematik, Botanik, Anatomie oder Volkswirtschaftslehre. Prof. Braun erklärte, warum: „Die umfangreiche Lehre am Fachbereich Agrarwirtschaft ist auf ein breites Fundament angelegt. Selbst wenn Sie mit Schweinen später nichts zu tun haben wollen, Sie werden nicht umhin kommen. Aber so können Sie bei uns eine fachlich versierte Basis für Ihren späteren beruflichen Erfolg im landwirtschaftlichen Bereich legen.“ Etwa 30 Prozent der Studienanfänger sind übrigens Frauen, wiederum 30 Prozent streben nach dem Studium die Hofnachfolge für den elterlichen Betrieb an. Mehr als 40 Prozent haben bereits eine berufliche Ausbildung im landwirtschaftlichen Bereich absolviert, in den Vorjahren waren es etwa 30 Prozent.

Ebenso haben jetzt die Erstsemester im Master-Studiengang Systems Engineering and Engineering Management (SEEM) am Fachbereich Elektrische Energietechnik ihr Studium begonnen. Der internationale und komplett in englischer Sprache gehaltene Studiengang zieht Studierende aus aller Welt an den Standort Soest.Im dritten Jahr bleibt die Zahl der Studienanfänger im Bachelor-Studiengang Frühpädagogik mit gut 60 konstant. Der Studiengang vermittelt Kenntnisse zur Entwicklungsförderung im frühen Kindesalter, aber auch Kompetenzen im Bereich des Projekt- und Qualitätsmanagements.Am kommenden Montag fällt noch der Startschuss für den Master-Studiengang Agrarwirtschaft. Für alle Studiengänge liegen noch keine abschließenden Zahlen vor. Gründe dafür liegen in Mehrfach-Einschreibungen und noch laufenden Nachrückverfahren.