Pressearchiv

Bilder

(v.l.n.r.) Prof. Dr. Claus Schuster, Alexander Happe, Zoé Pasquay,Niklas Kahl, Dipl.-Ing. Dirk Budde, Dr. Gerd Görtz
(v.l.n.r.) Prof. Dr. Claus Schuster, Alexander Happe, Zoé Pasquay,Niklas Kahl, Dipl.-Ing. Dirk Budde, Dr. Gerd Görtz(Download )
29.10.2015

Budde-Preis geht in diesem Jahr an Absolventen aus Hagen und Soest

Preisträger wurden für ihre herausragenden Abschlussarbeiten ausgezeichnet.

Iserlohn. Alexander Happe, Niklas Kahl und Zoé Pasquay sind die diesjährigen Preisträger des Budde-Preises. Im Rahmen einer Feierstunde in Iserlohn erhielten die drei Absolventen gestern (27.10.2015) ihre mit je 10.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Ein Hauch von „Oscar – Glamour“ zog durch den Iserlohner Audimax. Bei der diesjährigen Verleihung des Budde-Preises nahm die Jury Anleihen bei dem berühmten amerikanischen Award und machte es bis zum Schluss spannend. Aus den zahlreich eingereichten Vorschlägen wurden zunächst die drei nominierten Preisträger vorgestellt. Im Gegensatz zur echten Oscar-Verleihung gab es dann aber nur „Gewinner“. Alle nominierten Studierenden konnten den Preis aus der Hand von Dipl.-Ing. Dirk Budde und Dr. Gerd Görtz vom Vorstand der Budde-Stiftung entgegennehmen.

Alexander Happe erhielt den Preis für seine Masterarbeit im Soester Studiengang Systems Engineering and Engineering Management. Im Rahmen seiner Abschlussarbeit entwickelte er eine hoch-leistungsfähige, feldorientierte Regelung für Permanentmagnetsynchronmaschinen. Die Masterarbeit wurde in Zusammenarbeit mit der Fa. HELLA KGaA Hueck & Co. in Lippstadt erstellt.

Niklas Kahl, Absolvent des Bachelorstudiengangs Medizintechnik in Hagen, hat sich mit der endoskopischen Bildgebung beschäftigt. Kahl nutzte für seine Arbeit das Entwicklungsumfeld der Fa. Maxer Medizintechnik GmbH in Wurmlingen, um die Darstellung der Blutgefäße bei der endoskopischen Diagnose und Therapie methodisch zu untersuchen und zu verbessern.

Zoé Pasquay wurde für ihre Bachelorarbeit im Soester Studiengang Design- und Projektmanagement ausgezeichnet. Gegenstand der Arbeit war die Konzeption und Auslegung einer Türablage für die Mercedes-A-Klasse unter Berücksichtigung verschiedenster Anforderungen. Die Bachelorarbeit wurde am Standort Sindelfingen der Daimler AG angefertigt.

Der "Budde-Preis" wird einmal im Jahr an Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschule Südwestfalen vergeben, die sich bei ihrer ingenieurwissenschaftlichen Studienabschlussarbeit durch hervorragende Leistungen ausgezeichnet haben. Die Abschlussarbeit soll sich durch außergewöhnlich innovative Ideen auszeichnen und ein hohes Maß an Kreativität erkennen lassen. Die Abschlussarbeiten werden durch eine Jury bewertet.

Anstelle einer Dankesrede wie in Hollywood gab es zum Schluss eine launige Talkrunde mit den Preisträgern. So interessierte sich Moderator Dr. Görtz unter anderem, für die Verwendung des Preisgeldes. Während Zoé Pasquay und Niklas Kahl damit ihr weiteres Studium finanzieren möchten, wollte Alexander Happe sich erst mit seiner Freundin besprechen „Sie hat bestimmt eine Idee, was wir mit dem Geld anfangen“.