Pressearchiv

Bilder

 Traditionell festlich fiel auch die Verabschiedung dieser Bachelor-Absolventinnen und –Absolventen des Fachbereichs Agrarwirtschaft aus. Foto: FH
Traditionell festlich fiel auch die Verabschiedung dieser Bachelor-Absolventinnen und –Absolventen des Fachbereichs Agrarwirtschaft aus. Foto: FH(Download )
09.11.2015

Intensive Betreuung am Fachbereich zahlt sich aus

Agrarier verabschiedeten 100 Absolventinnen und Absolventen

Soest. Die intensive Betreuung der Studierenden durch Professorinnen und Professoren am Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen hat sich wieder einmal bewährt: Gut ein Drittel der Studierenden des jetzt verabschiedeten Jahrgangs schaffte den Abschluss innerhalb der Regelstudienzeit. 100 Bachelor- und Masterabsolventen feierten ihren Erfolg am Samstagabend (31. Oktober) in der Soester Stadthalle.

Erstmals feierten Bachelor- und Master-Studierende gemeinsam den Abschluss nach sechs Semestern Bachelor- bzw. nach weiteren vier Semestern Master- Studium am Fachbereich Agrarwirtschaft. Dies war Anlass für 100 Studierende, um gemeinsam mit Eltern, Verwandten, Partnerinnen bzw. Partnern sowie Professorinnen und Professoren des Fachbereichs im festlichen Rahmen den Studienabschluss in der Stadthalle zu feiern.

Prof. Dr. Jürgen Braun, Dekan des Fachbereichs, wies bei der Überreichung der Zeugnisse und Urkunden vor rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf die hohe Bedeutung einer guten Ausbildung hin, die man hier bei den Agrariern in Soest bekomme und auf die man sich bei allen künftigen Entscheidungen im Berufsleben verlassen könne. Der Dekan betonte, dass sich die Absolventinnen und Absolventen weiterhin über hervorragende Berufsaussichten freuen dürften. Der nun verabschiedete Jahrgang startete im Bachelor-Studiengang mit 139 Studierenden, beim Master waren es 29. Zum abgeschlossenen Sommersemester 2015 waren es noch 110 Bachelor- und 24 Master-Kommilitoninnen und - Kommilitonen. Das Zeugnis erhalten haben insgesamt 47 Studierende bei gutem Notendurchschnitt. Mit einer Absolventenquote von gut einem Drittel in der Regelstudienzeit und einer Abbrecher-Quote von etwa 20 %, „können wir im Vergleich zu anderen sehr zufrieden sein“, meinte der Dekan. Mit ein Grund für den Erfolg seien die gute und intensive Betreuung der Studierenden sowie die hervorragende Ausstattung am Fachbereich.

Markus Mergen, Vorstandsmitglied des Soester Agrarier-Ehemaligenverbandes Susatia, gratulierte den Studierenden zum abgeschlossenen Studium und wies in seiner Ansprache auf das besondere Gemeinsame im Verband hin. Der Verband, der mittlerweile über 2.000 Mitglieder zählt und dem erst letzte Woche wieder gut100 Erstsemester beigetreten sind, sei ein wichtiges Netzwerk während und vor allem nach dem Studium, in dem alle wohl aufgehoben seien. Die notwendige Basis für die berufliche Zukunft hätten die Absolventinnen und Absolventen immer auf guter Basis in Soest erhalten. Bildung und Bindung stünden hier stellvertretend für den Fachbereich und die Susatia. Jennifer Nickels und Andreas Driller erinnerten in ihrer Ansprache als Vertreter der Studierenden an die schöne Zeit in Soest und betonten die breite fachliche Ausrichtung des Studiums in freundlicher Atmosphäre.