Pressearchiv

19.11.2015

Von der Lehre fasziniert

Prof. Dr. Anne Wehmeier ist neue Professorin an der Fachhochschule Südwestfalen

Hagen. Prof. Dr. Anne Wehmeier ist neue Professorin im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen-Gebäudesystemtechnologie der Fachhochschule Südwestfalen. Die 39-Jährige hat die Professur für Gebäudekonstruktion und energieeffiziente Gebäudeplanung übernommen.

 „Das passt“,  dachte sich Prof. Dr. Anne Wehmeier sofort,als sie die Stellenausschreibung der Fachhochschule Südwestfalen las. Die suchte eine adäquate Besetzung für die Professur für Gebäudekonstruktion und energieeffiziente Gebäudeplanung im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen-Gebäudesystemtechnologie. Ihr Gefühl sollte sie nicht täuschen. Seit Oktober ist die gebürtige Rheinländerin nun Professorin in Hagen und Lüdenscheid.

Prof. Dr. Wehmeier studierte bis 2001 Bauingenieurwesen an der RWTH Aachen, wo sie im Anschluss sechs Jahre lang als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Mechanik und Baukonstruktionen tätig war. Nach erfolgreicher  Promotion wechselte sie in ein Kölner Ingenieurbüro für innovative Energiekonzepte. „Aber trotz vieler toller und spannender Projekte, konnte ich mir immer vorstellen, wieder in die Lehre zurückzukehren“, stellt Anne Wehmeier fest. Was Anne Wehmeier derart an der direkten Wissensvermittlung fasziniert? „Es ist einfach ein großartiger Moment, wenn man in den Gesichtern der Studierenden sieht, dass der Groschen gefallen ist“, sagt sie.

Momente wie diese hat Anne Wehmeier sogar in ihrer kurzen Zeit an der Fachhochschule Südwestfalen nun schon erleben dürfen. „Na klar“, sagt sie, „wir arbeiten sehr individuell in kleinen Gruppen und in Gesprächsatmosphäre. Da merkt man, was verstanden wurde und was nicht und kann entsprechend reagieren.“ Durch den jüngsten Zuwachs sind nun alle drei Professuren im noch recht jungen Studiengang Gebäudesystemtechnologie besetzt. „Mit Prof. Dr. Mundinger, Prof. Lange und mir haben wir das Team jetzt beisammen“, freut sich Anne Wehmeier. Und davon profitieren natürlich die Studierenden.