Pressearchiv

24.11.2015

Geld oder gute Lehre?

Beim Hagener Hochschulgespräch geht es am 30. November um den Wandel und aktuelle Herausforderungen des Hochschulsystems

Hagen. Hochschulen konkurrieren um Studierende, Fördergelder und die Spitzenplätze in Rankigs. Vernachlässigen sie dabei ihre akademischen Ziele? Das ist die zentrale Frage des Hagener Hochschulgesprächs am kommenden Montag, 30 November.

Auf der einen Seite gibt es in Deutschland erstmals mehr Studierende als Auszubildende, auf der anderen Seite wird die Konkurrenzsituation zwischen Hochschulen gleichzeitig immer ausgeprägter. Hochschulen kämpfen verstärkt um Studierende, um Top-Positionierungen in Rankings, um Drittmittel, Fördergelder und Geld im Allgemeinen.

Vor diesem Hintergrund sollte nun die kritische Frage erlaubt sein, ob in diesem zunehmend angespannten Umfeld noch eine qualitativ hochwertige und studierfreundliche Lehre gewährleistet werden kann? Oder verkommt unser Hochschulsystem zunehmend zum Massenbetrieb, in dem die finanziellen Ziele vor den akademischen stehen? Ist der Wettbewerb zwischen den Hochschulen im Form von Rankings fair und transparent?

Mit Experten des Hochschulwesens wollen wir die aktuellen Entwicklungen des Hochschulsystems beleuchten und diskutieren. An der Diskussion beteiligen sich Prof. Dr. Frank Ziegele, Geschäftsführer des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), sowie Prof. Dr. Ute von Lojewski, Präsidentin der FH Münster.

Die Veranstaltung beginnt am 30. November um 17.30 Uhr im Audimax der Fachhochschule Südwestfalen, Haldener Str. 182, in Hagen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltungsreihe wird gefördert vom Verein der Freunde der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen e.V..