Pressearchiv

Bilder

Studierende des ersten Jahrgangs des Verbundstudiengangs „Frühpädagogik“ – einige von ihnen haben das Zeugnis bereits in der Tasche. Foto: FH/Breer
Studierende des ersten Jahrgangs des Verbundstudiengangs „Frühpädagogik“ – einige von ihnen haben das Zeugnis bereits in der Tasche. Foto: FH/Breer(Download )
10.12.2015

Zeitmanagement und Durchhaltevermögen gefragt

Frühpädagogik-Absolventen fordern mehr Anerkennung im Bildungssystem

Soest. Vor etwas mehr als vier Jahren starteten die ersten Studierenden mit dem damals neu geschaffenen Studiengang Frühpädagogik an der Fachhochschule Südwestfalen. Im Verbund – das heißt berufsbegleitend – absolvierten sie ihr Studium, um praktisches Wissen mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Entwicklungsförderung im frühen Kindesalter zu ergänzen. Jetzt freuen sich die ersten Absolventinnen und Absolventen über ihren Abschluss und werben gleichzeitig für mehr Anerkennung von Bildung und Ausbildung im Elementarbereich.

Ein Studium neben der Arbeit zu absolvieren – das fordert ein hohes Maß an Organisation, Disziplin und vermutlich auch Nervenstärke. Aber der Einsatz hat sich gelohnt. Die ersten Absolventinnen und Absolventen haben im Laufe des Jahres ihren Abschluss nach sieben Semestern geschafft. „Wir sind stolz, es geschafft zu haben. Es war schon eine Mehrfachbelastung, aber die wissenschaftlichen Erkenntnisse, welche wir im Studium erworben haben, helfen uns bei unserer täglichen Arbeit“, so Absolventin Jutta Reimann. Mit der Akademisierung der Ausbildung werde auch in Deutschland eine Angleichung an das europäische Ausbildungsniveau erreicht. Allerdings bemängelt sie die noch fehlende Anerkennung in gesellschaftlicher wie finanzieller Hinsicht.

Im Bachelorstudiengang Frühpädagogik werden auf der Basis humanwissenschaftlicher und elementardidaktischer Grundlagen Kenntnisse zur Entwicklungsförderung im frühen Kindesalter vermittelt. Ergänzt werden die klassischen pädagogischen Inhalte dabei durch naturwissenschaftliche Themen. Diese Kombination von frühpädagogischer „Grundausbildung“ auf akademisch hohem Niveau und MINT-Themen ist ein Alleinstellungsmerkmal der Soester Frühpädagogik-Studiengänge. Studierende erwerben aber auch Kompetenzen im Bereich des Projekt- und Qualitätsmanagements, wodurch sie auf Führungs- und Leitungsaufgaben in frühpädagogischen Einrichtungen wie zum Beispiel Kindertagesstätten vorbereitet werden. Weiter können sie als Fachkraft in Schulen, Freizeit- und anderen frühpädagogischen Einrichtungen oder in der Aus-, Fort- und Weiterbildung tätig werden. Die frühkindliche Bildung rückt immer stärker auch in den Fokus der Bildungspolitik, zu Recht, wie Prof. Dr. Katja Gramelt als Geschäftsführerin des Wissenschaftlichen Zentrums Frühpädagogik (WZF) an der FH erklärt: „Die frühpädagogischen Studiengänge sind für die Qualität der Bildung und Betreuung in den frühpädagogischen Einrichtungen so wichtig, weil sich die diesbezüglichen Anforderungen an die Fachkräfte in den vergangenen Jahren stark ausdifferenziert haben. Durch das Studium sind unsere Absolventinnen und Absolventen bestens auf diese vielfältigen Aufgaben vorbereitet."

Organisatorisch ist das WZF am Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule angesiedelt. Neben dem Verbundstudium, das in enger Kooperation mit dem Institut für Verbundstudien NRW durchgeführt wird, wird an der Fachhochschule Südwestfalen am Standort Soest seit dem Wintersemester 2013/2014 auch ein Präsenzstudiengang Frühpädagogik angeboten. Aktuell sind 330 Studierende in beiden Studiengängen eingeschrieben. Dekan Prof. Dr. Jürgen Braun überreichte stellvertretend für den Fachbereich Agrarwirtschaft die besten Wünsche für die weitere berufliche Zukunft: „Mit dem in Soest erworbenen und durch seine Kombination Frühpädagogik MINT nahezu einzigartigen Studienabschluss mit hoher Qualität haben Sie angesichts der zu erwartenden Entwicklung im Bereich der frühkindlichen Entwicklungsförderung und der gesellschaftlichen Veränderung hervorragende Berufsaussichten. Die Nachfrage nach akademisch gut ausgebildeten Fachkräften wird weiter steigen!“

Mehr zu den Bachelor-Studiengängen Frühpädagogik Verbund und Frühpädagogik Präsenz auf den Internetseiten des WZF unter
www.fh-swf.de/wzf.