Pressearchiv

Bilder

Viele junge Leute nutzten auf dem Info-Tag der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen die Chance auf ihr individuelles Foto im Elektrotechnik-Kontext.
Viele junge Leute nutzten auf dem Info-Tag der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen die Chance auf ihr individuelles Foto im Elektrotechnik-Kontext.(Download )
15.01.2016

Großer Bahnhof für Studieninteressierte

Viele junge Leute besuchten den Info-Tag der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Hagen. Die Entscheidung, was man nach der Schule wo studiert, ist doch eigentlich viel zu wichtig, um sie zwischen Tür und Angel aus dem Bauch heraus zu treffen. Das sahen ganz offensichtlich auch in diesem Jahr wieder viele Studieninteressierte genauso. Sie ließen sich auf dem Info-Tag der Fachhochschule Südwestfalen umfassend und unmittelbar über die Studienmöglichkeiten an der Hochschule beraten.

Großer Bahnhof für Studieninteressierte an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen. Beim Info-Tag am Mittwoch (13.1.) öffnete die Hochschule nicht einfach nur fast alle Türen. Nein, sie informierte, sie beriet, sie half, sie ließ sich in all ihren Facetten hautnah kennenlernen. „Man ist ganz offensichtlich gut auf uns vorbereitet“, stellte der 18-Jährige Lukas zufrieden fest.

Lukas hatte sich den Info-Tag schon lange rot im Kalender markiert. Markiert als den Tag, an dem er seine ohnehin schon ziemlich sichere Entscheidung endültig treffen wollte. „Ich interessiere mich schon immer für Elektrotechnik“, so der junge Mann aus Schwelm, „und jetzt, nach diesem Vortrag, bin ich mir ganz sicher, dass ich zum Wintersemester hier in Hagen anfangen werde.“ Den angesprochenen Vortrag hatte Prof. Dr. Sven Exnowski unter dem Titel „Elektrotechnik  - ein Studium für die Zukunft“ gehalten. Seine Botschaft: „Sie haben vielleicht gehört, dass ein Elektrotechnik-Studium langweilig, zu schwierig, und von gestern ist. Aber glauben Sie mir. Das stimmt nicht.“ Exnowski hatte damit argumentatorisch genau die Hebel in Bewegung gesetzt, die die Hochschule auch mit ihrer Kampagne „Stromaufwärts mit Elektrotechnik“ beherzt anpackt.

In den Ohren von Etienne aus Iserlohn müssen die darauf folgenden Argumente Exnowskis wie seine absolute Lieblingsmusik geklungen haben. „Dass Elektrotechnik spannend ist, wusste ich auch vorher schon. Aber wenn man dann hört, wie gut die Jobaussichten nach dem Studium sind, fühlt man sich mit seiner Entscheidung gleich viel wohler“. Aber ist das Studium nicht vielleicht wirklich zu schwierig? „Das ist ein Studium“, sagt Etienne, „und wenn das immer nur einfach wäre, würde ja auch irgendetwas nicht stimmen.“ Mehr über die neue Elektrotechnik-Kampagne der Hochschule gibt es übrigens im Internet unter www.fh-swf.de/stromaufwaerts.