Pressearchiv

Bilder

Normalerweise erklärt Professor Harald Mundinger im Labor für Gebäudesystemtechnolgie seinen Studenten die Funktionsweise von Präsenzmeldern oder Automatikschaltern. Am Dienstagnachmittag hält er eine Kinder-Uni-Vorlesung.
Normalerweise erklärt Professor Harald Mundinger im Labor für Gebäudesystemtechnolgie seinen Studenten die Funktionsweise von Präsenzmeldern oder Automatikschaltern. Am Dienstagnachmittag hält er eine Kinder-Uni-Vorlesung.(Download )
12.02.2016

Warum läuft der Stromzähler plötzlich rückwärts?

Am Dienstagnachmittag (16.2.) startet die Kinder-Uni der Fachhochschule Südwestfalen

Hagen. Man steigt aus dem Bett und schaltet das Licht an. Der Stromzähler läuft langsam los. Dann schaltet man eine zweite Lampe und schließlich das Radio an. Der Stromzähler läuft schneller. Doch dann geht die Sonne auf. Und der Stromzähler läuft plötzlich rückwärts. Geht das?

Professor Harald Mundinger und Professor Gerald Lange machen am Dienstagnachmittag ab 16 Uhr den Auftakt zur diesjährigen Kinder-Uni der Fachhochschule Südwestfalen. Und die beiden Gebäudesystemtechniker behaupten doch tatsächlich, dass das geht. Sie behaupten, dass ein Stromzähler rückwärts laufen kann. „Wenn auch eher im übertragenen Sinn“, wie Prof. Mundinger zugibt. „Und das vor allem dann, wenn die Sonne scheint.“

Das würde ja bedeuten, dass es einen direkten Zusammenhang, eine direkte Verbindung, zwischen Stromzähler und Sonne geben muss. „Richtig“, sagt Mundinger, „so könnte man das sagen. Und die befindet sich bei vielen Häusern auf dem Dach. Man nennt sie Photovoltaik- oder kurz PV-Anlage.“ Aber wie kommt der Strom ins Haus? Und müsste man den nicht irgendwo speichern? Nun ist es sicher nicht so, als hätte Prof. Mundinger keine Antworten auf Fragen wie diese. Verraten wird er sie daber erst am Dienstagnachmittag bei der Kinder-Uni.

Aber er wird noch viel mehr verraten. Denn mindestens genauso wichtig wie die Energiegewinnung ist die Senkung des Energieverbrauchs in einem Haus. Und das ist gar nicht so schwierig. „Vielen Kindern ist vielleicht nicht bewusst, wie leicht es ist, Energie einzusparen“, vermutet Mundinger. „Das fängt doch schon damit an, dass  Lampen leuchten, wo eigentlich gar kein Licht gebraucht wird.“ Und zum Stichwort Licht gibt es noch viel mehr zu sagen. Denn Licht ist nicht gleich Licht, Leuchte nicht gleich Leuchte. „Es gibt Leuchten, die verbrauchen nur einen Bruchteil der Energie, die eine normale Glühlampe verbraucht“, erklärt Mundinger. Aber wie heißen die nochmal? „Drei Buchstaben“, hat Mundinger einen Tipp. Wer die Antwort weiß, sollte sie sich bis Dienstagnachmittag merken. Denn Prof. Mundinger wird bestimmt danach fragen.