Pressearchiv

Bilder

Die Preisträger (vordere Reihe v.l.): Prof. Dr. Bianca Will, Philipp Weber, Désirée Tank, Monika Tigges, Sebastian Helleberg mit ihren Betreuern, Dekanin Prof. Dr. Monika (l.) und dem ersten Vorsitzenden Wolfgang Krappe (3. v. l.)
Die Preisträger (vordere Reihe v.l.): Prof. Dr. Bianca Will, Philipp Weber, Désirée Tank, Monika Tigges, Sebastian Helleberg mit ihren Betreuern, Dekanin Prof. Dr. Monika (l.) und dem ersten Vorsitzenden Wolfgang Krappe (3. v. l.)(Download )
22.02.2016

Preise für Elektrotechnik

Drei Förderpreise des Vereins der Freunde und Förderer und der „Preis für gute Lehre“ gehen an Elektrotechniker

Meschede. Gleich vier Preise verlieh der Verein der Freunde und Förderer der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede auf der Mitgliederversammlung Ende Januar an Elektrotechniker. Philipp Weber erhielt seine Auszeichnung für die Entwicklung einer geräteübergreifenden Fernbedienung für digitale Audioprozessoren im Automotivebereich. Ein weiterer Preis ging an Sebastian Helleberg. Seine Masterarbeit behandelte die Ermittlung der Anforderungen aktueller Internetdienste an einen Breitbandanschluss auf Basis messtechnischer Versuche. Monika Tigges entwickelte in ihrer Bachelorarbeit ein datenbankorientiertes Plug-In zur Lernstandskontrolle für das Learning Management System Moodle. Auf Vorschlag von Studierenden erhielt zudem Prof. Dr. Bianca Will den „Preis für gute Lehre 2015“.

Die einzige nicht-elektrotechnische Preisträgerin war Désirée Tank. Die Wirtschaftsstudentin verfasste ihre Masterarbeit zum Thema „Interne, formale Organisationsstrukturen des Supply Chain Managements – eine qualitative Analyse“.

Jeder der vier Förderpreise für die Studierenden ist mit 500 Euro dotiert. Der Förderverein prämiert einmal im Jahr bis zu vier Abschlussarbeiten, deren Inhalt sich als besonders praxisbezogen erwiesen hat. Schwierigkeitsgrad und Benotung müssen erheblich über dem Durchschnitt liegen. Für den „Preis für gute Lehre“ nominieren die Studierenden der Hochschule in Meschede einmal im Jahr Kandidaten. Der Anerkennungspreis  honoriert besondere Leistungen in der Lehre und bei der Betreuung von Studierenden.

Passend zum „elektrotechnischen Schwerpunkt“ bei den Preisen schloss die Mitgliederversammlung mit einem Vortrag zur Marketingkampagne „Stromaufwärts“.  Mit dieser sollen mehr junge Menschen für die Elektrotechnik-Studiengänge der Hochschule interessiert werden.