Pressearchiv

Bilder

Professoren und Mitarbeiter aus allen Standorten der Fachhochschule Südwestfalen, eine Kooperation mit Baden-Württemberg und Unterstützer, wie die SIHK zu Hagen, machen die neue vernetzte Vorlesungsreihe möglich
Professoren und Mitarbeiter aus allen Standorten der Fachhochschule Südwestfalen, eine Kooperation mit Baden-Württemberg und Unterstützer, wie die SIHK zu Hagen, machen die neue vernetzte Vorlesungsreihe möglich(Download )
11.03.2016

Vernetzter Industriedialog zu Industrie 4.0

Hochschulen, Kammern, Verbände und Unternehmen kooperieren und bieten Vorlesungen per Livestream in der Hochschule an

Iserlohn. Ein neues Vorlesungsformat erwartet die Studierenden der Fachhochschule Südwestfalen im Sommersemester: Vorlesungen zum Thema Industrie 4.0 von Industrie- und Hochschulvertretern aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen werden per Livestream in die Hörsäle übertragen. Zuhören und diskutieren können neben den Studierenden aber auch alle Hochschulangehörigen sowie Unternehmen und interessierte Privatpersonen.

Vier Hochschulen, fünf Unternehmensvertreter, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart, das FH-Institut CV& CI in Iserlohn, die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen, Verbände und Netzwerke aus Südwestfalen und NRW beteiligen sich an der öffentlichen Ringvorlesung „Industriedialog Industrie 4.0“. Die Federführung haben in Baden-Württemberg die Hochschule Aalen und in Nordrhein-Westfalen die Fachhochschule Südwestfalen.

Für die Fachhochschule Südwestfalen koordinieren die Professoren Ulrich Lehmann, Dr. Tobias Ellermeyer , Dr. Ali Reza Samanpour, Dr. Andreas de Vries und Dr. Ulf Witkowski  das neue Vorlesungsformat. „Wir werden erstmals live informieren und als Livestream empfangen. Damit können wir uns als Hochschulen fachlich vernetzen und bieten unseren Teilnehmern interessante Vorträge von hochkarätigen Unternehmen wie IBM, Siemens, Trumpf und Daimler AG an, ohne dass die Dozenten vor Ort sein müssen“, berichtet Lehmann. Die Vorträge werden an alle Standorte der Fachhochschule Südwestfalen sowie an die Hochschulen in Esslingen, Heilbronn und Aalen gesendet und jeweils von den Dozenten vor Ort moderiert.

Los geht es am 21. März mit einem allgemeinen Vortrag zu Industrie 4.0 von Prof. Dr. Thomas Bauernhansl, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in Stuttgart und der Vorstellung des Promotionskollegs der Hochschule Aalen. Weitere Industriereferenten sind an den folgenden Terminen M.SC. Simon Ruck vom Laser Applikationslabor der Hochschule Aalen, Dipl.-Ing. Klaus Bauer, TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH & Co.KG in Ditzingen, Armin Haße, Siemens Industry Software GmbH & Co.KG in Stuttgart, Ingolf Wittmann, IBM Deutschland in Ehningen und Dr. Mark-Tell Schneider, Daimler AG in Stuttgart. Am 6. Juni wird der Vorlesungstermin von der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn bestritten. Zu den Referenten zählt auch Dipl.-Ing. Holger Krings, Phoenix Contact GmbH in Blomberg. Am 10.06. stellen Iserlohner Bachelor-, Masterstudierende und Promovenden ihre Arbeitsergebnisse zu den Themen Smart Home, IT-Sicherheit oder Social Networks vor. Zum Thema Industrie 4.0 findet darüber hinaus am 8. Juni in der SIHK zu Hagen der Kongress 4.0 statt.

Das Programm sowie Termine und Orte finden Interessenten unter <http://www.cvci.fh-swf.de/i40> unter „Industrie 4.0-Internet der Dinge“. Die Anmeldung zur Ringvorlesung „Industriedialog Industrie 4.0“ kann elektronisch erfolgen unter
https://vpis.fh-swf.de/SS2016/i40.php/Anmelden bis zum 20.03.2016. Die Teilnahme ist kostenlos.