Pressearchiv

18.03.2016

Ich rechne dir einen Regenbogen

Forum für Begabungsförderung Mathematik an der FH – Samstag Schülertag

Soest. Algebraisches Denken, Verschlüsselungsalgorithmus AES oder Babylonische Mathematik – für die Besucherinnen und Besucher des 19. Forums für Begabungsförderung in Mathematik keine böhmischen Dörfer, sondern täglich Brot. Drei Tage lang steht der Standort Soest der Fachhochschule Südwestfalen im Zeichen der Mathematik. Am Freitagabend (18.03.) gibt es einen öffentlichen Vortrag zur Theorie des Regenbogens. Parallel zur Tagung bietet der Schülertag am Samstag (19.03.) Vorträge und Workshops für Nachwuchs-Mathefans.

Einmal im Jahr lädt der Verein „Begabtenförderung Mathematik e.V.“ Mathe-Lehrerinnen und -Lehrer zu einem mehrtägigen Forum ein. Das Ziel: Die Repräsentation und der Austausch einschlägiger Erfahrungen zur Begabungsförderung von der Grundschule bis zur gymnasialen Oberstufe. In diesem Jahr ist das Los zum ersten Mal auf Soest gefallen. Gastgeber ist die Fachhochschule Südwestfalen. Das freute auch Soests Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer, der die Gäste aus ganz Deutschland im Audimax der FH begrüßte: „Soest, die heimliche Hauptstadt Westfalens mit dem schönsten Campus Deutschlands, ist stolz und dankbar, in diesem Jahr Gastgeber dieser bedeutenden Veranstaltung sein zu dürfen.“ Die Gäste erwarten spannende Vorträgen, eine Poster-Ausstellung sowie weitere Aktionen rund ums Thema Mathematik.

Während das Programm des Forums speziell für Lehrerinnen und Lehrer konzipiert wurde, öffnet die Fachhochschule am Freitagabend, 18. März, das Audimax für die mathebegeisterte Öffentlichkeit. „Meinen Bogen setze ich in die Wolken“, lautet der Vortrag von Prof. Dr. Hans-Wolfgang Henn, der ab 19 Uhr über die Theorie des Regenbogens sprechen will. Die Erstellung eines mathematischen Modells für die Entstehung des Regenbogens ist nach Henn ein sehr gutes Beispiel für den Modellkreislauf von der realen Situation zum Realmodell, Mathematisierung, Arbeit am mathematischen Modell mit Hilfe geeigneter Software und Rückübersetzung in die Realität. Dreizehn Jahre hatte der Professor den Lehrstuhl "Didaktik der Mathematik der Sekundarstufe I" an der TU Dortmund inne. In dieser Zeit entwarf der begeisterte Mathematiker den Mathekoffer für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10. Darin geht es um lebensnahe Fragen der Mathematik – etwa: Was hat Mathematik mit Zahnpasta zu tun oder mit einem hüpfenden Ball? Und wie gehören Mathematik und Magie zusammen? Der Vortrag zählt zur Reihe „Soester Impulse“, der Eintritt ist frei. 

Am Samstag, 19. März, sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7-13 herzlich eingeladen, mitzurechnen. Von 10 bis 13 Uhr werden Vorträge und Seminare angeboten. In den Workshops dreht sich alles um Fragen wie, „Was hat Pflanzenwachstum mit Mathematik zu tun?“. Spontan Entschlossene sind herzlich willkommen, die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen zum Schülertag unter www.bfmathematik.de.