Pressearchiv

23.03.2016

Ethische und wirtschaftliche Betrachtungen des medizintechnischen Fortschritts

Gemeinsame Tagung von Fachhochschule Südwestfalen und Evangelischer Akademie Villigst

Iserlohn/Schwerte. Um „Neue Technologien und Medizinethik im Spannungsfeld von Kosten, Gemeinwohl, Machbarkeit und Identitätskonzepten“ geht es bei der diesjährigen Gemeinschaftstagung der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn und der Evangelischen Akademie Villigst am 4. und 5. April.

Seit mehreren Jahren organisieren der Iserlohner Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften und die Schwerter Akademie gemeinsame Tagungen für die interessierte Öffentlichkeit und für die Studierenden der Hochschule. Letzteren möchten die Organisatoren die Möglichkeit bieten, sich an zwei Tagen einmal fachgebietsübergreifend mit gesellschaftlichen und ethischen Fragestellungen zu beschäftigen.

In diesem Jahr thematisiert die Tagung die Verbindungen von Bio-Medizin, Informatik, Ethik und Gesundheitswesen. Neue Technologien bringen neue Fragestellung hervor. Neue Herstellungsstoffe von Bioersatzstoffen erfordern aktuelle Einschätzungen von Risiken. Das Selbstverständnis des Menschen verändert sich nicht nur als Spender oder Empfänger von Organen, auch die andauernde Vermessung körperlicher Prozesse, zum Beispiel durch Fitnessarmbänder, führt zu einer gewandelten Selbstwahrnehmung. Nicht zuletzt droht der Mensch als Patient im Zusammenspiel mit den Datenerhebungen der Krankenkassen gläsern zu werden.

Prof. Dr. Eva Eisenbarth, Dekanin an der Fachhochschule Südwestfalen, und Kerstin Gralher von der Evangelischen Akademie haben Referenten von der Fachhochschule Südwestfalen und anderen Hochschulen eingeladen, das Thema an Beispielen zu erläutern und zu diskutieren. Auf dem Programm stehen Vorträge über Datenerfassung im Gesundheitswesen, juristische Aspekte, ethische und anthropologische Perspektiven des technischen Fortschritts oder zum Thema Pflege. Auch werden moderne Biomaterialien und Anwendungsbeispiele aus der Telemedizin vorgestellt und erläutert, wie der Leistungskatalog der Krankenkassen entsteht.

Die Tagung findet am 4. und am 5. April in der Ev. Tagungsstätte Haus Villigst in Schwerte statt. Die Tagungsgebühr beträgt 30 Euro zuzüglich Verpflegungskosten. Das Programm steht zum Download unter www.fh-swf.de im Veranstaltungskalender. Anmeldung unter 02304/755-324 oder gabriele.huckenberg@kircheundgesellschaft.de.