Pressearchiv

Bilder

(v.l) Prof. Dr. Friedrich Kerkhof und Prof. Dr. Jürgen Braun warben beim Schnuppertag für ein Studium der Agrarwirtschaft. Foto: FH
(v.l) Prof. Dr. Friedrich Kerkhof und Prof. Dr. Jürgen Braun warben beim Schnuppertag für ein Studium der Agrarwirtschaft. Foto: FH(Download )
05.04.2016

Studienplätze Agrarwirtschaft heiß begehrt

Schnuppertage Agrarwirtschaft und Frühpädagogik als Orientierungshilfe

Soest. Mit „Schnuppertagen“ hat der Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen jetzt für seine Studiengänge Agrarwirtschaft und Frühpädagogik geworben. Insgesamt nutzten 170 Studieninteressierte das Angebot und informierten sich in Probevorlesungen, Führungen durch die Labore sowie im Gespräch mit Studierenden.

„Wer Agrarwirtschaft in Soest studiert, legt den Grundstein für sehr gute berufliche Perspektiven. Denn die Landwirtschaft ist eine Branche mit Zukunft“, begrüßte Prof. Dr. Jürgen Braun als Dekan des Fachbereichs Agrarwirtschaft die Gäste. Die meisten der Gäste streben einen Studienplatz zum Wintersemester 2016/2017 an, einige sogar erst zum Wintersemester 2016/2017. Da die Studienplätze für den Bachelorstudiengang Agrarwirtschaft auf 140 begrenzt sind, lohnt sich ein frühes Kümmern. Der Soester Fachbereich Agrarwirtschaft ist bekannt für seine fundierte und breit angelegte Ausbildung. Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs erwerben hier in drei Jahren (6 Semester) ein gutes Fundament mit viel Raum zur persönlichen Schwerpunktsetzung. Aufbauend auf den Bachelorabschluss bietet sich die Möglichkeit der Weiterqualifizierung zum Soester AgrarMaster.

Am Schnuppertag standen nicht nur fachliche Informationen im Fokus. Studierende, Lehrende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren zu jeder Zeit für individuelle Fragen rund ums Studium zur Stelle und stellten unter Beweis, wie familiär und persönlich es am Fachbereich Agrarwirtschaft zugeht. Probehalber durften die Studieninteressierten Vorlesungen der Fächer Pflanzenschutz, Tierhaltung und Tierernährung besuchen. Wie es um die Berufsaussichten für Agraringenieurinnen und –Ingenieure steht, erfuhren die Gäste im Anschluss im Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern ausstellender Unternehmen aus der Agrarbranche.

Einen Tag zuvor stellte das Wissenschaftliche Zentrum Frühpädagogik (WZF) den Präsenzstudiengang Frühpädagogik im Rahmen eines Schnuppertags vor. Der Bachelorstudiengang kombiniert Kenntnisse zur Entwicklungsförderung im frühen Kindesalter mit naturwissenschaftlichen Themen. Gut 50 Studieninteressierte nutzten die Gelegenheit, Inhalte des Studiums in Schnuppervorlesungen und individuellen Beratungsgesprächen kennenzulernen.

www.fh-swf.de/fbaw