Pressearchiv

Bilder

Saskia Elling hat an der Technischen Dokumentation für den „Highway Pilot“ gearbeitet. Foto: Daimler AG
Saskia Elling hat an der Technischen Dokumentation für den „Highway Pilot“ gearbeitet. Foto: Daimler AG(Download )
14.04.2016

Keine falschen Hemmungen bei der Bewerbung

Optimal vorbereitet und selbstbewusst zum Karrieretag am 20. April

Soest. Nur noch wenige Tage bis zum Karrieretag der Fachhochschule Südwestfalen am Mittwoch, 20. April. Optimal vorbereitet können Studierende und Jobsuchende Pluspunkte im Gespräch mit potenziellen Arbeitgebern sammeln. Genauso wichtig sei es, selbstbewusst auf die Firmenvertreter zuzugehen, meint Saskia Elling. Sie studiert Technische Redaktion und Projektmanagement an der Fachhochschule und hat ihre Bachelor-Arbeit bei der Daimler AG geschrieben.

Respekt vor großen (Firmen)Namen, Selbstzweifel, Scheu vor der Konkurrenz – die Gründe, warum sich Studierende und Jobsuchende trotz guter Qualifikationen nicht beim Wunschunternehmen bewerben, sind vielfältig. Völlig zu Unrecht, findet Saskia Elling. Sie hat für die Besucherinnen und Besucher des kommenden Karrieretags einen Tipp: „Auf jeden Fall die Leute am Stand ansprechen, keine Scheu haben, das sind ja auch nur Menschen. Spontan sein. Wenn man den Wunsch hat, in dem Unternehmen zu arbeiten, dann los. Selbstbewusstsein ist das Nonplusultra!“ Außerdem empfiehlt sie, genügend Zeit für jedes Standgespräch einzuplanen und lieber gezielt einige passende Unternehmen und Vorträge auszuwählen, statt möglichst viel abarbeiten zu wollen. Das setzt natürlich eine gute Vorbereitung voraus. Viele Infos zu den ausstellenden Unternehmen sowie zu den Vorträgen und Angeboten am Tag können Interessierte auf der Website unter www.karrieretag-soest.de studieren.

Saskia Elling studiert Technische Redaktion und Projektmanagement an der Fachhochschule Südwestfalen. In ihrer Bachelor-Arbeit hat sie sich mit folgendem Thema auseinandergesetzt: „Einführung von Versuchsfahrern in prototypische Längs- und Querregelungssysteme am Beispiel des „Highway Pilot“ der Daimler AG“. Dabei geht es um den Mercedes-Benz Actros mit Highway Pilot, der weltweit erste teilautonom fahrende Lkw, für den es eine Ausnahmegenehmigung für den öffentlichen Straßenverkehr gibt. Bisherige Projekte wurden auf abgesperrten Straßen oder Teststrecken vorgeführt.

„Ich war zu richtigen Zeit am richtigen Ort. ‚Genau dich brauchen wir', haben sie gemeint.“, erinnert sich Saskia Elling an ein Gespräch im vergangenen Jahr. Von August bis Oktober unterstützte sie zunächst das Team „Hybrid-Entwicklung für Trucks“ am Standort Untertürkheim. Weil sie sich sehr für das Projekt „Highway Pilot“ interessierte, nahm sie Kontakt zur Vorentwicklung auf. Mit Erfolg: Sie machte das System zum Thema ihrer Bachelor-Arbeit. Durch ihr Studium war die 23-Jährige ohne große Einarbeitung in der Lage, die geforderten Anleitungen für die Technische Dokumentation inklusive der Einweisung für neue Fahrer zu erstellen. Ein Glücksgriff für beide Seiten.

Der Mercedes-Benz Actros mit dem "Highway Pilot-System" wird am Karrieretag auf dem Soester Campus der Fachhochschule zu sehen sein. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Daimler AG, wird Saskia Elling gern Fragen zum Projekt beantworten. Ebenso wird sich die Mercedes Benz Minibus GmbH auf der Jobmesse präsentieren. Die Studentin möchte den Tag nutzen, um Werbung für ihren Studiengang zu machen, der soeben in „Technische Redaktion und Medienmanagement“ umbenannt worden ist. Ihr Beispiel zeigt, wie gefragt Technische Redakteure sind.