Pressearchiv

Bilder

(v.l). Prof. Dr. Mark Schülke, Dr. Sandra Kriegelstein, Prof. Eva Briedigkeit, Dr. Vera Romberg-Forkert (ScienceLab), Judith Rupnow, Maria Schulte-Kellinghaus (Kreis Soest), Prof. Dr. Christine Kohring und Achim Schmacks (Kreis Soest)
(v.l). Prof. Dr. Mark Schülke, Dr. Sandra Kriegelstein, Prof. Eva Briedigkeit, Dr. Vera Romberg-Forkert (ScienceLab), Judith Rupnow, Maria Schulte-Kellinghaus (Kreis Soest), Prof. Dr. Christine Kohring und Achim Schmacks (Kreis Soest)(Download )
Wer erkennt einen Regenbogen durch die Feder? Die Auftaktveranstaltung lieferte Beispiele für „forschendes Lernen“ zum Nachmachen. Fotos (2): FH/Pösentrup
Wer erkennt einen Regenbogen durch die Feder? Die Auftaktveranstaltung lieferte Beispiele für „forschendes Lernen“ zum Nachmachen. Fotos (2): FH/Pösentrup(Download )
14.09.2016

Pfiffikus+ fördert forschendes Lernen

Großes Interesse an Naturwissenschaft und Technik in Schulen und KiTas

Soest. Pfiffikus+ ist ein neues gemeinsames Projekt von der Bildungsregion Kreis Soest, der Fachhochschule Südwestfalen und der Bildungseinrichtung ScienceLab. Das Ziel: Die naturwissenschaftlich-technische Bildung in KiTas und Schulen zu fördern. Wie die Qualifizierungsangebote konkret aussehen, erfuhren jetzt gut 50 Pädagoginnen und Pädagogen aus dem Kreis Soest zum Auftakt.

Die Lern- und Lebensbedingungen optimal gestalten, ein möglichst breit gefächertes Bildungsangebot mit besonderem Fokus auf MINT-Fächern bieten und dabei noch Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen wahren – die Verantwortlichen der Bildungsregion Kreis Soest haben sich ehrgeizige Ziele gesetzt. Mit dem regionalen Bildungsprojekt Pfiffikus+ sind sie diesen jetzt ein großes Stück nähergekommen. Bei dem Projekt geht es darum, Fachkräfte aus KiTa (Elementarstufe), OGS, Grund- und Förderschulen (Primarstufe) für naturwissenschaftlich-technische Bildung zu gewinnen, sie hierfür praxisbezogen fachlich zu qualifizieren und den Transfer in den pädagogischen Alltag nachhaltig zu unterstützen. Kooperationspartner sind die Bildungsregion Kreis Soest, die Fachhochschule Südwestfalen sowie die Bildungseinrichtung ScienceLab. Im Unterschied zum bisherigen Vorläufer wird beim erweiterten Projekt Pfiffikus+ stärker an der Verzahnung von Theorie und Praxis gearbeitet. So erwarten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fortbildungseinheiten und Übungen zu den Themengebieten „Schall und Töne – Akustik“ sowie „Licht und Farben – Optik“.

Wie die Qualifizierung ganz praktisch aussehen wird, davon machten sich jetzt gut 50 Pädagoginnen und Pädagogen aus dem Kreis Soest im Rahmen der Auftaktveranstaltung an der Fachhochschule ein Bild. Dr. Vera Romberg-Forkert, Kursleiterin und Trainerin im ScienceLab e.V., erläuterte zunächst den Ausgangspunkt des gemeinsam entwickelten Fortbildungskonzeptes. Dieses basiert unter anderem auf kindlichen Wissensfragen wie „Woher kommen die Töne?“ oder „Warum brauchen einige Kinder eine Brille?“ und soll das gemeinsame, forschende Lernen fördern. Angehörige des Fachbereichs Agrarwirtschaft, des Wissenschaftlichen Zentrums Frühpädagogik und des Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik der FH bringen sich bei Pfiffikus+ mit ihrem Fachwissen aus den Bereichen Naturwissenschaften und Pädagogik ein. Eine praktische Kostprobe gab Prof. Dr. Mark Schülke, der gemeinsam mit dem Publikum Experimente zu den Themen „Akustik“ und „Optik“ durchführte. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können in den kommenden Monaten Fortbildungen besuchen und erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Hochschul-Zertifikat. Als Multiplikatoren sollen sie die Idee des Projekts in ihren Einrichtungen etablieren. Die Netzwerkgestaltung wird vom Regionalen Bildungsbüro koordiniert, wo sich Interessierte noch bis zum 19.09.2016 melden können, telefonisch unter 02921 30 2501 oder per Mail an anja.besse@kreis-soest.de. Nähere Informationen unter www.bildungsregion-kreis-soest.de.