Pressearchiv

Bilder

Prof. Dr. Manfred Heße, Prof. Dr. Marie-Theres Roeckerath-Ries, Dr. Hans-Dieter Fischer und Prof. Harald Mundinger (v.li.) begrüßten die Studienanfänger der Fachhochschule Südwestfalen im Audimax.
Prof. Dr. Manfred Heße, Prof. Dr. Marie-Theres Roeckerath-Ries, Dr. Hans-Dieter Fischer und Prof. Harald Mundinger (v.li.) begrüßten die Studienanfänger der Fachhochschule Südwestfalen im Audimax.(Download )
23.09.2016

Erstsemesterbegrüßung an der Fachhochschule Südwestfalen

650 Studienstarter legten die Basis für ein erfolgreiches Studium

Hagen. 650 Erstemester-Studierende starten in diesen Tagen in ihr Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen. Und dort nimmt man sich traditionell etwas mehr Zeit zum Kennenlernen. Eine ganze Woche gleich. Am kommenden Montag (26.9.) geht’s dann endlich richtig los.

Tim und Civan sind zwei von 650. Aber so fühlen sie sich gar nicht. „Man merkt schon, dass es hier familiärer und eben nicht so anonym abläuft“, sagt Tim. „Und das fühlt sich gut an“, ergänzt Civan. Die beiden 20-jährigen Hagener starten in diesen Tagen in ihr Studium der Wirtschaftsinformatik. Natürlich sind sie aufgeregt. Und vielleicht sind sie sogar etwas nervös. Aber auf jeden Fall haben sie sich viel vorgenommen. „Wir wissen, dass wir uns um mehr selbst kümmern müssen als in der Schule und dass wir eher anfangen müssen zu lernen“, erklärt Civan. „Schließlich sind wir jetzt Studenten“.

Worte wie diese dürften Prof. Dr. Manfred Heße besonders freuen. Denn genau dafür hatte sich der Dekan des Fachbereichs Technische Betriebswirtschaft in seiner Begrüßungsrede im Audimax stark gemacht. „Wir helfen Ihnen, wo wir können, aber Sie sind selbst gefordert zu Ihrem Erfolg beizutragen“, appellierte Heße. Zuvor hatten bereits Prof. Harald Mundinger, Dekan des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik, Marie-Theres Roeckerath-Ries, Prorektorin für Studium und Weiterbildung, sowie Hagens 1. Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer herzliche Begrüßungsworte gefunden. Letztgenannter sorgte mit seinem „Werbeblock für die Stadt Hagen“ durchaus für schmunzelnde Gesichter: „Hagen ist eine spannende und abwechslungsreiche Stadt mit tollem Kultur-, Sport- und Freizeitangebot. Lassen Sie sich in dieser liebens- und lebenswerten Stadt nieder“, warb Fischer.

Doch die Erstsemesterwoche war viel mehr als dieses verbale Händeschütteln. Die „Neuzugänge“ lernten alles kennen, was zu einem erfolgreichen Studium gehört: die Labore, die Bibliothek, die Studierendencoaches, sogar eine Exkursion zum Studienort Lüdenscheid war im Programm. Und gemeinsam gegrillt und gefeiert wurde auch. Es kann also losgehen.