Pressearchiv

Bilder

Eine Gruppe von Schülern des Lüdenscheider Berufskollegs für Technik im Audimax der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen. Dekan Harald Mundinger  und Schulleiter Matthias Lohmann (mittlere Reihe v. li.)  möchten die Zusammenarbeit weiter ausbauen.
Eine Gruppe von Schülern des Lüdenscheider Berufskollegs für Technik im Audimax der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen. Dekan Harald Mundinger und Schulleiter Matthias Lohmann (mittlere Reihe v. li.) möchten die Zusammenarbeit weiter ausbauen.(Download )
19.10.2016

Lüdenscheider Berufsschüler planen den nächsten Schritt in die Zukunft

Gruppe des Berufskollegs für Technik zu Gast an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Hagen. Die Zusammenarbeit funktioniert ohnehin schon sehr gut. Nun möchten die Fachhochschule Südwestfalen und das Lüdenscheider Berufskolleg für Technik (BKT) ihre Kooperation intensivieren. Das, aber nicht nur das, ist das Fazit des Besuches einer Gruppe von Berufsschülern am Hagener Standort der Hochschule. BKT-Lehrer Christian Rietzscher hatte den Besuch initiiert und damit den Stein ins Rollen gebracht.

Einen Kooperationsvertrag gibt es bereits. Bestimmte bestandene Klausuren können sich BKT-Schüler für ein späteres Studium an der Fachhochschule Südwestfalen anrechnen lassen. Jetzt wird ein intensiverer Austausch auf anderer Ebene angestrebt. „Wir möchten didaktisch enger zusammenarbeiten“, sagt Professor Harald Mundinger, Dekan des Hagener Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik. Mundinger möchte regelmäßige Treffen von Lehrenden beider Einrichtungen etablieren. „Das macht Sinn. Unsere Arbeit muss doch direkt ineinandergreifen. Da liegen weitere Potenziale“, so Mundinger. BKT-Schulleiter Matthias Lohmann, der seine Schüler nach Hagen begleitete, sah das nicht anders.

Und während Mundinger und Lohmann entsprechende Pläne schmiedeten, gaben einige BKT-Schüler ihrer beruflichen Zukunft den Feinschliff. Sie besuchten Hochschul-Vorlesungen und bekamen darüber hinaus auch eine Studienberatung. „Alle waren wirklich sehr interessiert, man hat gemerkt, dass die Schüler ihre berufliche Zukunft ernsthaft und sorgfältig planen“, bemerkte Studienberaterin Sabine Knipps anschließend erfreut.

Nach diesem eher theoretischen Teil wird in wenigen Monaten ein praktischer Folgen. „Wir haben die Schüler in unsere Labore am Standort Lüdenscheid eingeladen“, erklärt Prof. Mundinger. Und auch darüber hinaus sind weitere Schülerbesuche geplant. „Wir werden dabei weiter ganz gezielt  auf kleine Gruppen und eine entsprechend intensive Beratung setzen“, erklärt der Dekan.