Pressearchiv

Bilder

Eine gute Vernetzung mit Unternehmen sowie der sehr gute Betreuungsschlüssel sind für Prof. Dr. Mark Schülke Stärken der Fachhochschule.
Eine gute Vernetzung mit Unternehmen sowie der sehr gute Betreuungsschlüssel sind für Prof. Dr. Mark Schülke Stärken der Fachhochschule.(Download )
Inhalte des Studiums sowie aktuelle Forschungsprojekte lernten die Gäste beim Campus-Rundgang durch die Labore kennen. Fotos (2): FH/Pösentrup
Inhalte des Studiums sowie aktuelle Forschungsprojekte lernten die Gäste beim Campus-Rundgang durch die Labore kennen. Fotos (2): FH/Pösentrup(Download )
31.01.2017

Studieren an der FH: Praxisnah und familiär

Mehr als 250 Studieninteressierte beim Infotag an der FH SWF in Soest

Soest. Nach dem Schulabschluss bieten sich unzählige Möglichkeiten, wie es weitergehen kann. Welche Optionen an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest studierbar sind, darüber informierten sich heute (Dienstag, 31. Januar) mehr als 250 Schülerinnen und Schüler aus der Region beim Info-Tag. Studierende und Lehrende stellten die einzelnen Studiengänge vor und nahmen sich viel Zeit, um direkt und persönlich Fragen rund ums Studium zu beantworten.

Zur Begrüßung stellte Prof. Dr. Mark Schülke die Fachhochschule mit ihren Studienmöglichkeiten vor. Südwestfalen sei eine der wirtschaftsstärksten Regionen in Deutschland. Die Hochschule wiederum pflege seit Jahrzehnten gute Kontakte zu Unternehmen in der Region. Nicht zuletzt profitierten davon die Studierenden auf der Suche nach Praktika oder einem Thema für die Abschluss- Arbeit, so der Professor für Mathematik und Physik. Als weitere Stärke hob er die sehr intensive und persönliche Betreuung hervor – bei gut 3.000 Studierenden am Standort Soest machbar. „Wir sind schon fast eine Familie hier!“

Im Foyer des Audimax standen Hochschulangehörige Rede und Antwort zu Studienvoraussetzungen und welche Möglichkeiten die Hochschule über das Studium hinaus bietet – beispielsweise in Form eines Auslandsaufenthaltes, der Option eines Dualen Studiums oder in Form von Zusatzqualifikationen, die parallel erworben werden können. Hier bot auch die Berufsberatung der Soester Arbeitsagentur Information und Beratung zur Studien- und Berufswahl. Außerdem konnten sich die Besucherinnen und Besucher zu Themen wie Finanzierungsmöglichkeiten des Studiums und Stipendien informieren. Im Anschluss standen den Gästen bei geführten Campus-Touren Labore der Fachbereiche Agrarwirtschaft, Elektrische Energietechnik und Maschinenbau- Automatisierungstechnik offen. Ein Studium an der Fachhochschule bedeutet praxisnahes Lernen, was bei den Schülerinnen und Schülern ausgesprochen gut ankam.

www.fh-swf.de