Pressearchiv

Bilder

Prof. Dr.Stefan Böcker (li.) und Prof Dr. Andreas de Vries haben auf dem Schirm, womit jedes Navi arbeitet: einen Graph.
Prof. Dr.Stefan Böcker (li.) und Prof Dr. Andreas de Vries haben auf dem Schirm, womit jedes Navi arbeitet: einen Graph.(Download )
09.03.2017

Was haben Graphen im Navigationssystem zu suchen?

Heute Nachmittag (14.3.) startet die letzte Kinder-Uni-Vorlesung dieses Semesters

Hagen. Keine Hagener Kinder-Uni ohne Prof. Dr. Andreas de Vries und Prof. Dr. Stefan Böcker. Diesmal geht es mit den beiden Informatik-Experten auf die Autobahn. Um da in der richtigen Spur zu bleiben, kann ein Navigationsgerät sicher nicht schaden. Oder doch? Denn hilfreich ist es nur, wenn es auch wirklich die beste Strecke ausspuckt. Dazu braucht es einen Haufen Ameisen und einen nicht zu alten Graphen.

Schon mal was vom Ameisen-Algorithmus gehört? Nein? Und trotzdem hat wahrscheinlich genau dieser Algorithmus die Allermeisten schon irgendwann einmal an irgendein Ziel geführt. Denn mit dem Ameisen-Algorithmus arbeiten Navigationssysteme. Bevor jetzt jemand auf die Idee kommt, dass im Auto nun Ameisenstraßen drohen würden, gibt Prof. Dr. Andreas de Vries lieber gleich Entwarnung. „Natürlich sind in Navis keine echten Ameisen“, so der Professor. Aber? „Aber man kann mit den Ameisen die Funktionsweise von Navigationsgeräten gut erklären. Na dann: „Vom Startpunkt aus laufen Ameisen genau gleich schnell in alle denkbaren Richtungen bis zur nächsten Kreuzung. Von dieser Kreuzung aus dann wieder. Und von der nächsten Kreuzung auch wieder. Und so weiter“, sagt Prof. Dr. Stefan Böcker. Dadurch werden dann Informationen über die Zeit gewonnen, die für eine Strecke gebraucht wird. Und daraus lässt sich dann irgendwann die günstigste Route errechnen.

Das war jetzt natürlich nur die vereinfachte Version. Die viel Genauere gibt es dann bei der letzten Kinder-Uni-Vorlesung dieses Semesters heute Nachmittag (14.3.) um 16 Uhr im Audimax der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen. Dann wird es aber nicht nur um Ameisen, sondern auch um Graphen gehen. Auch dazu gibt es eine erste Erkläung von Prof. Dr. Böcker: „Der Graph ist zunächst einmal die Abbildung der Wirklichkeit, die alle wichtigen Informationen für das Navi bereithält.“ Also irgendwie so eine Art Straßenkarte. Und über diese Straßenkarte lässt das Navi dann die Ameisen krabbeln. Die wiederum besorgen mit ihrem Algorithmus die gewünschten Infos über die kürzeste oder schnellste Strecke, und fertig ist die Route. „Die Route ist dann nichts anderes mehr als der ausgedünnte Graph“, weiß Prof. Dr. de Vries.

Alles verstanden? Nein? Gut! Denn wie das mit den Ameisen, den Navis und den Graphen genau ist, werden Prof. Dr. Böcker und Prof. Dr. de Vries heute Nachmittag (14.3.) nochmal ganz genau erklären.