Pressearchiv

Bilder

Der Zukunftstag soll dazu beitragen, Interesse für Berufe zu wecken, in denen Frauen bisher unterrepräsentiert sind. Foto: FH/Pösentrup
Der Zukunftstag soll dazu beitragen, Interesse für Berufe zu wecken, in denen Frauen bisher unterrepräsentiert sind. Foto: FH/Pösentrup(Download )
10.04.2017

Einen ersten Blick ins Studium wagen: Es lohnt sich!

FH Südwestfalen öffnet Labore und Hörsäle am Girls‘Day

Soest. Auch in diesem Jahr ist am bundesweiten Zukunftstag für Mädchen und Jungen wieder schwer was los an der Fachhochschule Südwestfalen: Zum Girls‘Day am Donnerstag, 27. April 2016, lassen die drei Soester Fachbereiche der FH hinter die Kulissen schauen. Mit insgesamt neun spannenden Angeboten wollen sie das Interesse für Technik und Naturwissenschaften wecken.

Schülerinnen von Gymnasien, Realschulen und Gesamtschulen ab der 8. Klasse sind gefragt, wenn es Ende April wieder um die Zukunft von Mädchen geht. Dazu hat sich das Organisationsteam am Standort Soest der Fachhochschule Südwestfalen wieder spannende Programmpunkte ausgedacht.

„Weiße Kittel“ sind bei den Angeboten des Fachbereichs Agrarwirtschaft schon fast Kult, sei es, um sich als Imkerin auszuprobieren oder sprichwörtlich die Bedeutung des Sauerstoffs für unsere Organe „auf Herz und Lunge“ zu prüfen. Neu im Angebot ist der Event, „Überleben im Feld und Wald – was kann ich essen?“ Teilnehmerinnen lernen dabei essbare Pflanzen kennen und welche sich sogar für die Naturapotheke eignen. Der Fachbereich Elektrische Energietechnik will Schülerinnen mit auf Entdeckungsreise durch die digitale Welt nehmen.

Ganz praktische und alltagstaugliche Tipps gibt es in der Kfz-Werkstatt des Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik beim Event, „Wie helfe ich mir bei Problemen mit dem Fahrrad, dem Motorroller oder Auto selbst? Tipps und Tricks bei Pannen“. Im Labor für Logistik Hier können Schülerinnen an einem Fabrikmodell arbeiten und Produktionskreisläufe optimieren. „Ich sehe was, was du nicht siehst“, so der Titel eines ganz neuen Angebots. Im Labor für Technische Physik werden Dinge, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind, mit speziellen Kameras sichtbar gemacht. Was kann ein kollaborierender Roboter und welche Einsatzbereiche in der Produktion gibt es? Dieser Frage können Teilnehmerinnen in einem weiteren Angebot auf den Grund gehen.

Für einzelne Programmpunkte sind noch wenige Plätze frei, Schnellsein lohnt sich! Anmelden können sich Schülerinnen direkt über das Internet unter  www.fh- swf.de/girlsday. Die Teilnahme gilt übrigens auch als Berufsfelderkundungstag im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAOA).

Der Startschuss fällt am 27. April um 9 Uhr im Audimax der FH, Standort Soest, Lübecker Ring 2. Nach einer allgemeinen Begrüßung lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Soester Campus kennen und werden anschließend zu den verschiedenen Labor-Angeboten geführt. Ende der Veranstaltung ist gegen 13 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter Tel. 02921/378-3580.