Pressearchiv

Bilder

06.07.2017

Kinder für Wissenschaft und Technik begeistern

Kooperationsprojekt Pfiffikus+: Erste Fortbildungsrunde absolviert

Soest. Pfiffikus+ ist ein gemeinsames Projekt von der Bildungsregion Kreis Soest, der Fachhochschule Südwestfalen und der Bildungseinrichtung ScienceLab. Das Ziel ist, die naturwissenschaftlich-technische Bildung in KiTas und Schulen zu fördern. Die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen jetzt ihre Zertifikate und Teilnahmeurkunden entgegen.

Bei Pfiffikus+ geht es darum, Fachkräfte aus KiTa (Elementarstufe), OGS, Grund- und Förderschulen (Primarstufe) für naturwissenschaftlich-technische Bildung zu gewinnen, sie hierfür praxisbezogen fachlich zu qualifizieren und den Transfer in den pädagogischen Alltag nachhaltig zu unterstützen. Kooperationspartner sind die Bildungsregion Kreis Soest, die Fachhochschule Südwestfalen sowie die Bildungseinrichtung ScienceLab. Im Unterschied zum bisherigen Vorläufer wird beim erweiterten Projekt Pfiffikus+ stärker an der Verzahnung von Theorie und Praxis gearbeitet. Dabei ist ein Fortbildungsansatz entstanden, der unter wissenschaftlicher Begleitung moderne Weiterbildungselemente mit den spezifischen Bedarfen von KiTas und Schulen der Region verknüpft.

Frau Prof. Dr. Roeckerath-Ries, Prorektorin und Geschäftsführerin des Wissenschaftlichen Zentrums Frühpädagogik, stellt in ihrer Begrüßung heraus, dass das neue Projekt Pfiffikus+ damit perfekt in die Strategie der Hochschule passt, deren Bestreben es ist, junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.

Seit September 2015 haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fortbildungseinheiten und Übungen zu den Themengebieten „Schall und Töne – Akustik“ sowie „Licht und Farben – Optik“ absolviert. Wesentliche Bestandteile waren Praxisfortbildungen, theoretische Vertiefungseinheiten, das Konzipieren und Durchführen von Bildungsangeboten sowie – optional – das Erstellen einer wissenschaftlich angeleiteten Dokumentation. Dabei wurden Anregungen gegeben und Möglichkeiten vorgestellt, wie die Faszination der Kinder von Naturerscheinungen und ihren Gesetzmäßigkeiten genutzt und gefördert werden kann, um möglichst erst gar keine Hemmschwellen gegenüber naturwissenschaftlich-technischen Themen aufkommen zu lassen. Als Multiplikatoren tragen sie die Idee des Projekts in ihre Einrichtungen. „Mit Pfiffikus+ wird ein wesentlicher Beitrag auf dem Weg zur Förderung naturwissenschaftlicher Bildung in KiTas und Schulen, eben schon von Beginn der Bildungsbiografie an, geleistet.", schätzt Dieter Hesse, Abteilungsleiter Schulangelegenheiten beim Kreis Soest das neue Angebot. Besonders ausgezeichnet wurden Kimberley Vanderschueren und Sarah Specht (beide pädagogische Fachräfte aus dem Elementarbereich), die in einem  Lernprojekt mit ihrer Kindergruppe dokumentiert haben, wie die Fortbildungsinhalte in den pädagogischen Alltag einmünden können. Eine gute Nachricht war: Das Projekt soll weitergehen! „Wir werden die Erfahrungen aus der Evaluation dieses ersten Durchlaufs in die Planung von Folgemodulen einbeziehen“, verspricht Prof. Eva Briedigkeit vom Wissenschaftlichen Zentrum Frühpädagogik.

Foto:

(v.l) Stefanie Rolko (Studentische Hilfskraft FH), Achim Schmacks (Kreis Soest), Dr. Sandra Kriegelstein (FH), Dieter Hesse (Kreis Soest), Prof. Eva Briedigkeit (FH), Prof. Dr. Marie-Theres Roeckerath-Ries (FH, Prorektorin und Geschäftsführerin Wisssenschaftliches Zentrum Frühpädagogik), Prof. Dr. Mark Schülke (FH), Dr. Vera Romberg-Forkert (Bildungseinrichtung ScienceLab), Anja Besse (Kreis Soest) und Benedikt Klaus (Studentische Hilfskraft FH) beglückwünschten die ersten Multiplikatoren von Pfiffikus+. Foto: Kreis Soest/ Thomas Weinstock