Pressearchiv

Bilder

(v.l.) Die Studentinnen Birgit Kampmann, Daniela Driehsen und Sinah Knollmeyer sind bereits beim „Web_lernen“ dabei. Katrin Häuser bietet eine zweite Auflage zum Wintersemester an. Foto: FH/Pösentrup
(v.l.) Die Studentinnen Birgit Kampmann, Daniela Driehsen und Sinah Knollmeyer sind bereits beim „Web_lernen“ dabei. Katrin Häuser bietet eine zweite Auflage zum Wintersemester an. Foto: FH/Pösentrup (Download )
14.07.2017

Neues Online-Angebot unterstützt beim Lernen

Studierende gehen dank Lerncoaching entspannt in die Prüfungsphase

Soest. Am kommenden Montag startet die Prüfungsphase für die Studierenden der Fachhochschule Südwestfalen. Einige von ihnen können die Klausuren entspannt angehen, denn sie haben an dem neuen Angebot „Web_lernen“ teilgenommen. Katrin Häuser, Studierenden-Coach am Standort Soest, ist die Initiatorin und begleitet in dem Pilotprojekt bereits 17 Studierende aller drei Fachbereiche.

Die Studierenden-Coaches der Fachhochschule bieten Einzelberatungen zu ganz unterschiedlichen Themen an. Meist geht es um das Studium an sich, Lernmethodik, Zeitmanagement oder Prüfungsangst. „Aber oft gibt es ein Problem hinter dem Problem.“, sagt Katrin Häuser und meint damit Sorgen abseits des Hochschulalltags wie Beziehungsstress, Heimweh, Krankheit, finanzielle Probleme oder Differenzen mit den Eltern. Auch für diese Dinge haben die Coaches ein offenes Ohr. Seit Juni 2014 hat sie bereits mehr als 1.000 Gespräche durchgeführt und gemeinsam mit den gut 400 Studierenden in der Beratung individuelle Lösungsstrategien entwickelt. In den meisten Fällen mit Erfolg. Nur ganz wenige seien dabei gewesen, die ihr Studium tatsächlich abgebrochen hätten, so die 29- Jährige.

Für all jene, die gezielt noch Unterstützung zur Prüfungsvorbereitung haben möchten, gibt es seit Mitte Juni ein neues Angebot. Das Konzept ist eine Art Web- Seminar. Über die so genannte Moodle-Plattform stellt Katrin Häuser Informationen, Umfragen, Aufgaben oder kurze Videos zur Verfügung. Darin geht es beispielsweise um das Thema Lernanalyse. Anhand der Materialien können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kritisch mit der eigenen Lernstrategie auseinandersetzen und reflektieren, welche Störfaktoren gibt es beim Lernen, wie und wo lerne ich, wäre es ratsamer, in der Gruppe zu lernen oder allein und vieles mehr. Jede Woche werden neue Inhalte zu einem bestimmten Themenkomplex eingestellt. Kurz vor den Klausuren gibt es eine Einheit zur Prüfungsnervosität.

„Das Angebot richtet sich an alle Studierenden. So machen beim Pilotprojekt Studierende mit, die bereits am Ende ihres Studiums unbedingt den dritten Prüfungsversuch schaffen müssen, ebenso wie Studierende im 2. Semester, die ihre Lerntechnik noch verbessern möchten.“, so Häuser. Besonders attraktiv ist die flexible Lernbegleitung für Studierende, die neben dem Studium jobben oder sich bereits um die Familie kümmern.

Die Inhalte bleiben online und können bei Bedarf noch einmal nachgearbeitet werden. Daniela Driehsen, die im 2. Semester Agrarwirtschaft studiert, schätzt an dem neuen Angebot: „Das Lernen im Studium unterscheidet sich wesentlich vom Lernen für das Abitur oder während der beruflichen Ausbildung. Ich musste hier erst lernen, wie man richtig lernt.“ Kommilitonin Birgit Kampmann schätzt: „Viele tun sich schwer, sich einzugestehen, dass die Hilfe von außen benötigen." Dabei  müsse sich niemand „outen“, die Bearbeitung der Aufgaben könne jeder ganz „nicht-öffentlich“ zuhause erledigen, so Katrin Häuser.  Nach der erfolgreichen Erstauflage soll es zum Wintersemester 2017/2018 einen zweiten Kurs geben, dieses Mal über den Zeitraum eines ganzen Semesters.