Pressearchiv

Bilder

Ein letztes Mal die „Studienbank“ drücken: Die Fachhochschule in Soest entließ ihre Master- und Bachelorabsolventen feierlich. Foto: FH/Shahid Naseem
Ein letztes Mal die „Studienbank“ drücken: Die Fachhochschule in Soest entließ ihre Master- und Bachelorabsolventen feierlich. Foto: FH/Shahid Naseem(Download )
17.07.2017

„Suchen Sie sich einen Job, für den Sie brennen“

FH: Gut 230 Absolventen verabschiedet – Preise von Stadt Soest und DAAD

Soest. Ein letztes Mal versammelten sich am Samstagnachmittag (15. Juli 2017) gut 230 Absolventen der technischen Fachbereiche Elektrische Energietechnik und Maschinenbau-Automatisierungstechnik im Audimax der Fachhochschule in Soest. Sie nahmen in einem feierlichen Rahmen ihre Bachelor- und Master- Urkunden entgegen.

Auf „alte Bekannte“ stieß Christiane Mackensen, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Soest im Audimax. Sie hatte zu den meisten der Absolventen bereits Jahre zuvor zur Erstsemesterbegrüßung gesprochen. Zur Absolventenfeier stellte sie fest: „Sie haben offenbar das befolgt, was ich Ihnen geraten hatte: Am Stoff bleiben und Hilfe, wenn nötig, in Anspruch nehmen. Dann schafft man hier an der Fachhochschule in Soest eine gute, fundierte Ausbildung, mit der Sie jetzt in Ihr Berufsleben starten können.“ Für zwei herausragende Abschlussarbeiten überreichte sie den Innovationspreis der Stadt Soest. Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an den Maschinenbau-Absolventen Christian Kirchhoff. In seiner Bachelor-Arbeit geht es um die systematische Entwicklung und Konstruktion einer Portalfräs- und Lasermaschine mit vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten zur Bearbeitung hybrider Werkstoffe inklusive peripherer Einrichtungen. Die multifunktionale Werkzeugmaschine weist eine Vielzahl von Innovationen auf. Sie lässt sich beispielsweise auch als Wasserstrahl-, Laser- und Plasmaschneidanlage sowie als 3-D-Drucker verwenden. Zweiter Preisträger ist Jörn Wiesrecker. Seine Masterarbeit im Studiengang International Management & Information Systems trägt den Titel, „Design of a Cross-Docking Performance Measurement System“. Cross-Docking ist ein zentrales Prinzip zur Entkopplung komplexer Warenströme in der Logistik. Wiesrecker hatte im Rahmen seiner Arbeit Kennzahlen-Systeme aus verwandten Gebieten der Logistik analysiert und daraus in Verbindung mit neu definierten Kennzahlen zur Schließung der Lücken in den bisherigen Ansätzen ein erstes Kennzahlensystem, das speziell auf den Prozess des Cross-Docking abgestimmt ist, entwickelt.

Über den mit 1.000 Euro dotierten Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an den deutschen Hochschulen, durfte sich Zhenzhu Deng freuen. Nach ihrem Bachelorstudium (Business Administration with Informatics) arbeitet sie jetzt im zweiten Semester an ihrem Master-Abschluss im Studiengang International Management & Information Systems. Sie überzeugt durch außergewöhnlich gute Leistungen, hatte ihr Bachelorstudium um ein Semester verkürzt und mit der Note 1,7 abgeschlossen. Sie fällt durch ihr großes Engagement und ihr Interesse auf und setzt sich für die Integration neuer, internationaler Studierender ein. „Frau Deng ist ein ausgezeichnetes Beispiel für die Bereicherung der Fachhochschule Südwestfalen durch internationale  Studierende.“, so Prof. Dr. Christine Kohring, Prorektorin für Marketing, Internationales und Diversity.
In seiner Festrede empfahl Volker Paersch, der vor 25 seinen Abschluss der Elektrotechnik an der FH feierte und heute als General Manager bei der SMS group GmbH arbeitet, den Absolventen: „Suchen Sie sich einen Job aus, für den Sie richtig brennen. Denn dann machen Sie es auch gut und dann werden Sie Erfolg haben!“