Pressearchiv

01.08.2017

Optimierungen im Sinne der Studierenden

Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen nimmt Änderungen bei Bachelor-Studiengängen vor

Hagen. Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen hat grundlegende Optimierungen bei seinen Bachelor-Studiengängen Technische Informatik, Elektrotechnik und Medizintechnik vorgenommen. Damit reagiert der Fachbereich auf Evaluationsergebnisse.

Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Südwestfalen hat seinen Studierenden zugehört und sich deren Wünsche zu Herzen genommen. Als Reaktion auf Evaluationsergebnisse und Feed-Back-Gespräche werden die Bachelorstudiengänge Technische Informatik, Elektrotechnik und Medizintechnik grundlegend optimiert. „Unsere Idee war es, deutlich studierendenfreundlicher zu werden und die Studierbarkeit zu erhöhen“, erklärt Prodekan Prof. Dr. Sven Exnowski.

Die Studierenden hatten beispielsweise eine fehlende stärkere fachliche Differenzierung im Studiengang Elektrotechnik bemängelt. Auf diese Kritik hat der Fachbereich reagiert und Änderungen eingeführt: In den ersten drei Semestern sind die Module deutlich besser abgestimmt, ab dem vierten Semester haben die Studierenden jetzt ein breites Angebot an Wahlpflichtfächern, die sie frei kombinieren können. Exnowski: „Unsere Studierenden erhalten jetzt eine wirklich gute Grundlagenausbildung und können dann entsprechend eigener Interessen und Neigungen Fächer wählen. Manchmal ergeben sich aus dem Grundstudium heraus auch neue Perspektiven und Interessenslagen, denen wir jetzt besser entsprechen können“.

Darüber hinaus gibt es jetzt eine größere Varianz an Prüfungsformen. Deutlich mehr Prüfungsleistungen können in Form von Hausarbeiten und mündlichen Prüfungen abgelegt werden.

Für die genannten Studiengänge ist eine Bewerbung zum kommenden Wintersemester noch bis Ende August möglich. Die Online-Bewerbung ist zu finden unter www.fh-swf.de.