Anna Oster, Mechatronik (B. Eng.)

Warum haben Sie sich für die FH Südwestfalen entschieden?
Ich wollte nach der Schule unbedingt „Robotik“ an der der TU Dortmund studieren. Da das jedoch ein Masterstudiengang ist, musste ich vorher einen Bachelor machen. Um mich zu informieren, bin ich zum Tag der Offenen Tür an der FH Südwestfalen gegangen und da hat mich der Studiengang „Mechatronik“ überzeugt.

War es eine gute Entscheidung?
Gut gefallen hat mir in meinem Bachelor-Studium, dass wir in den Praktika direkt alles anfassen und selber ausprobieren durften. Das war zunächst befremdlich, aber wenn so ein Roboter plötzlich gemacht hat, was wir wollten, war es toll! Als ich jedoch in den Master kam, musste ich sehr viel Stoff aufholen. Da hätte ich im Nachhinein gerne bereits im Bachelor mehr Stoff durchgenommen.

Was haben Sie im Studium gelernt und wenden es heute im Berufsleben an?
Fachlich hat mich eine Vorlesung im Bereich Robotertechnik sehr viel weiter gebracht. Da konnte ich mich zumindest im Master zurücklehnen, weil ich fast alles schon im Bachelor gelernt hatte.

An welche Momente im Studium denken Sie heute noch besonders gerne zurück?
Die Entscheidung, in Iserlohn zu studieren, war für mich mit einem besonderen Schritt verbunden. Ich musste von zuhause ausziehen und hatte plötzlich meine erste eigene Wohnung mit einem Kühlschrank, den ich selber füllen musste. Das war erst einmal komisch, aber auch ein gutes Gefühl.

Was wünschen Sie der Fachhochschule für die Zukunft?
Ich wünsche dem Standort Iserlohn endlich einen Shuttle-Bus, der die Studierenden den steilen Berg zum Frauenstuhlweg hochfährt.

Steckbrief

Name: Anna Oster
Studienfach: Mechatronik
Studienort: Iserlohn
Abschlussjahr: 2011
Abschluss: Bachelor of Engineering
Erster Job: Ingenieurin bei einer Dortmunder Firma

Zurück zur Übersicht