Vasilios Danos, Elektrotechnik (Diplom)

Warum haben Sie sich für die FH Südwestfalen entschieden?
Nach dem Fachabitur stand ich wie viele meine Mitschüler vor der Qual der Wahl. In meinem Fall sollte es ein Elektrotechnik Studium sein. Möglichst in der östlichen Hälfte von NRW. Da ergeben sich viele Möglichkeiten. Ein Informationsabend für Studieninteressierte an der FH Soest brachte letztendlich den entscheidenden Impuls, mich in Soest einzuschreiben. Vor allem die kurzen Wege zu den Tutoren und Professoren, die angebotenen Vertiefungsrichtungen, die moderne Ausstattung und die enge Vernetzung mit der heimischen Wirtschaft waren ausschlaggebend für meine Entscheidung.

War es eine gute Entscheidung?
Ein klares Ja. Neben der Vermittlung eines soliden Grundlagenwissens, stellte auch der Praxisbezug einen wichtigen Pfeiler des Studiums dar. So wurden die erworbenen Grundlagen, der „Werkzeugkasten“ eines Ingenieurs (wie es ein Professor einmal formulierte), im weiteren Verlauf anhand vieler Laborpraktika und interessanter Projekte vertieft. Dadurch fühlte ich mich gleich zum Start in das Berufsleben, in einem großen Technologieunternehmen, sehr gut auf meine Tätigkeit vorbereitet. Die positiven Erfahrungen im Diplomstudiengang veranlassten mich, auch meinen Master in Soest zu absolvieren. Darüber hinaus wurde der spätere Übergang in die Wirtschaft, im Rahmen einer Abschlussarbeit in einem Unternehmen, durch die hervorragende Betreuung der Professoren sehr erleichtert.

Was haben Sie im Studium gelernt und wenden es heute noch an?
Eine der wesentlichen Dinge, die ich aus dem Studium mitnehmen konnte, ist die Fähigkeit, sich relativ schnell in ein neues Themengebiet einzuarbeiten und vor allem, eine erste, grobe Abschätzung hinsichtlich der praktischen Realisierung vorzunehmen. Sehr oft zeigt sich nämlich, dass in der Theorie zwar alles problemlos funktioniert, in der praktischen Anwendung aber ein völlig anderes Verhalten zu tage treten kann. So kann eine Messaufgabe oder eine Schaltung, welche auf dem Papier tadellos erscheint, bspw. durch Messungenauigkeiten oder Rauschen von vornherein nicht realisierbar sein.

An welche Momente aus dem Studium denken Sie heute noch gerne zurück?
Rückblickend gab es viele Zeitpunkte die ich in guter Erinnerung habe. Besonders an die Tätigkeit als studentische/wissenschaftliche Hilfskraft im Elektroniklabor denke ich gerne zurück. Die Betreuung der Studenten der unteren Semester während der Laborpraktika und die Pflege und Aufbau der Laborversuche hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ein weiteres Ereignis, an das ich gerne zurück denke, war die Mitarbeit im Hochschul-Team für „Robosoccer“ und die Teilnahme an der Robosoccer WM 2006 in Dortmund. Dort traten Teams aus verschiedenen Universitäten mit kleinen Fußballrobotern, in der sog. „Khephera“ Klasse, gegeneinander an, wobei jedes Team einen eigenen Ansatz zur autonomen Steuerung der Roboter entwickelt hatte. Unser Ansatz brachte uns letztendlich den 3. Platz ein. Natürlich war das bestehen der ersten Mathematikklausur ebenfalls ein schöner Moment.

Was wünschen Sie der Fachhochschule für die Zukunft?
Ich wünsche der Fachhochschule, dass weiter viele interessante Fächerkombinationen angeboten werden, die eine gute Mischung aus solider Theorie und aktuellem Praxisbezug beinhalten. Dabei sollte die fast schon familiäre Atmosphäre und die kurzen, unkomplizierten Wege zu den Tutoren und Professoren beibehalten und das internationale Umfeld und die dazugehörige Vielfalt an Studenten im Masterstudiengang bewahrt werden, damit auch in Zukunft Studenten von diesen besonderen Eigenschaften der Fachhochschule profitieren können.

Vasilios Danos
FH SWF Soest

Steckbrief

Name: Vasilios Danos
Alter: 31
Studienfach: Diplom: Elektrotechnik, Fachrichtung Automatisierungstechnik/Industrielle Informatik
Master: Electronic Systems & Engineering Management
Studienort: Soest
Abschlussjahr: 2007 (Diplom), 2009 (Master)
Abschluss: Dipl.Ing.(FH), M.Sc.
Erster Job: Ingenieur im Halbleitertest für Digital/Mixed-Signal Devices
Jetzige Position: Consultant für IT-Security mit Schwerpunkt Security IC's/Embedded Systems

Zurück zur Übersicht