Internationale Workshops

Seit mehr als zwei Jahrzehnten führt die Fachhochschule Südwestfalen jährlich den Internationalen Workshop durch - und das überaus erfolgreich mit über 1000 Teilnehmern! Die Workshops erfüllen die Idee der immer wichtiger werdenden Internationalen Partnerschaften mit echtem Leben. Daher finden sie jedes Jahr in einem anderen Land statt:

  • 2018 zum zweiten Mal nach 10 Jahren wieder in der Schweiz! Partner ist HES-SO Valais – Wallis in Sierre. Treffpunkt aller Teams ist die Weltstadt Genf mit dem Sitz zahlreicher Institutionen und Unternehmen. Gearbeitet wird für eine ganze Woche im idyllisch schönen Dorf Champéry! Ausflüge zu wichtigen und interessanten Unternehmen der Region (wie z.B. Käse, Schokolade, Uhren) stehen dabei ebenso auf dem Programm wie die Erkundung der Städte Lausanne, Bern (die Hauptstadt), Luzern und Zurich.
  • 2017 zum mittlerweile dritten Mal in China, unterstützt durch unseren Partner Foshan University in Südchina (Provinz Kanton/Guangdong). Das „Coming Together“ war in Hong Kong, der quirligen Megacity mit Britischer Vergangenheit. Eine Woche Arbeit wartete auf die Teilnehmer in einem Tagungshotel westlich von Foshan. Ergänzt wurde das bewährte Programm durch Firmenbesuche in der Region und die Einbeziehung der Städte Shanghai und Beijing mit Schwerpunkt auf Wirtschaft, Kultur und Geschichte.
  • 2016 hat unser Partner in Holland die Ausrichtung des 19. Internationalen Workshops das erste Mal begleitet: die Rotterdam University. Nach dem Start in Amsterdam wurde eine Woche lang intensiv auf der Insel Ameland gearbeitet. Besuche von typischen bzw. traditionellen Unternehmen der Region (Batavus Fahrradfabrik) ergänzten das Programm. Der Abschluß fand in Rotterdam mit einer beeindruckenden Präsentation in den Räumen des statt. Ergänzt wurde das Programm durch den Besuch des Europäisches Parlaments in Brüssel und der Peugeot Automobil Fabrik bei Paris.
  • Gastgeber für den nächsten Workshop im Frühjahr 2015 war zum zweiten Mal die Swiss German University (SGU) in Indonesien mit Tagungsort an der Westküste von Java. Neben der Hauptstadt Jakarta wurden auch Jogyakarta und Singapur besichtigt.
  • 2014 in Europa: wiederum zum bereits zweiten Mal war die Kymenlaakso University of Applied Sciences in Finnland Gastgeber in der herrlichen Landschaft Kareliens nahe an der Russischen Grenze. Interessant waren auch die Besichtigungen von Stockholm, St. Petersburg und Helsinki!
  • Den 16. International Workshop im April 2013 organisierte das New York Institute of Technology (NYIT). Das Workshop Hotel in Point Pleasant Beach an der Küste von New Jersey wurde erst kurz vorher durch den Wirbelsturm Sandy schwer beschädigt, stand aber rechtzeitig wieder zur Verfügung. Von dort aus wurden Washington (DC), Baltimore (MD), Philadelphia (PA), Atlantic City (NJ) und New York (NY) erkundet.
  • 2012 war zum zweiten Mal unser Partner in Portugal, Escola Superior de Setúbal Gastgeber für den nun mittlerweile 15. Workshop. Vom Ausgangspunkt Madrid ging es nach ausgiebiger Erkundung der Stadt zum Tagungshotel an der Algarve, der Südküste Portugals, weiter. Als Städtebesichtigungen standen Sevilla (Spanien), Oporto und natürlich die Landeshauptstadt Lissabon auf dem Programm.
  • 2011 war es wieder einmal exotisch: die Dependance des NYIT in Jordanien kümmerte sich um die Ausrichtung des 14. Internationalen Workshops. Treffpunkt war Amman; danach ging es zum Tagungshotel in Aqaba am Roten Meer. Ausklang waren Stationen in Israel und Ägypten während des Beginns des „Arabischen Frühlings“.
  • Wieder in Westeuropa: in Belgien fand der 13. Internationale Workshop statt. Die Katholieke Hogeschool Leuven hatte nahe Genk ein sehr ansprechendes Tagungshotel gefunden. Auch die Probleme der anreisenden Teams mit Flugverspätungen und -streichungen durch die isländische Vulkan-Aschewolke konnte diesem Workshop nichts anhaben!
  • Der 12. Internationale Workshop wurde bereits zum zweiten Mal durch unseren Partner in Russland organisiert: Platov Süd-Russische Staatliche Polytechnische Universität (NPI), Novocherkassk (Russland). Wiederum war Sochi am Schwarzen Meer das Ziel für den Tagungsort. Ebenso wurden Krasnodar, das Elbrus-Gebirge, Moskau und St. Petersburg besucht.
  • 2008 war eine unserer europäischen Partnerhochschulen an der Reihe: Fachhochschule Westschweiz - Haute École Spécialisée de Suisse occidentale HES-SO, Sierre (Schweiz). Veranstaltungsort war nahe der Stadt Sierre im Wallis – natürlich durfte auch eine Exkursion nach Zermatt mit Blick auf das Matterhorn nicht fehlen!
  • Das zehnjährige Jubiläum dieser Veranstaltungsreihe wurde 2007 durch die Swiss German University (SGU) in Indonesien ausgerichtet und fand auf Bali statt. Treffpunkt war Singapur und Ausklang in Bangkok.
  • 2006 war Deutschland mit der Fachhochschule Südwestfalen wieder an der Reihe. Neben München, Köln und Leipzig wurde auch die Hauptstadt Berlin besucht.
  • April 2005 haben wir uns in China getroffen, der Workshop wurde durch die Foshan University, Foshan organisiert. Ein Abstecher nach Hong Kong war ebenso Teil des Programms wie die Besichtigung des größten und ehrgeizigsten Staudammprojektes am Jangtse River sowie der Metropolen Shanghai und Beijng.
  • Gastgeber im März 2004 war Finnland mit der Kymenlaakso University of Applied Sciences, Kouvola (Finnland) in der herrlichen Landschaft Kareliens. Der Schnee und die kalten Temperaturen gaben diesem Workshop ein besonderes Flair.
  • Der 6. internationale Workshop fand Ende März 2003 in Portugal statt. Unsere Partnerhochschule, die Escola Superior de Setúbal nahe Lissabon hat ihn organisiert mit Besichtigungen in Madrid, Sevilla, Oporto und Lissabon.
  • Im Jahr 2002 waren wir in den U.S.A. mit Atlantic City (NJ), Washington (DC), New York (NY) und Boston (MA) – organisiert durch das New York Institute of Technology, New York.
  • Der Workshop in Russland startete 2001 mit dem Treffen in Istanbul (Türkei) und führte über Moskau nach St Petersburg – organisiert durch die Platov Süd-Russische Staatliche Polytechnische Universität (NPI), Novocherkassk (Russland). Der Tagungsort war Sochi am Schwarzen Meer.
  • Der dritte fand in 2000 in China mit Besuch der Städte Hong Kong, Foshan, Shanghai und Beijing statt – organisiert durch die Foshan University, Foshan.
  • Der zweite war 1999 wiederum in Knokke (Belgien) und endete in London – organisiert durch die Staffordshire University, Stafford.
  • Der Erste wurde von der Fachhochschule Südwestfalen (vormals Märkische Fachhochschule, Hagen) im April 1998 in Knokke (Belgien) mit Abschluss in Paris ausgerichtet.

Dieses in weiten Teilen innovative Projekt dreht sich im Wesentlichen um die internationale Verständigung, aber auch um Denkweisen innerhalb der verschiedenen Länder und Kulturen. Ziel des Projektes ist es, den möglichen Einfluss dieser Faktoren auf Entscheidungsprozesse herauszufinden, wenn Führungspositionen einer Unternehmung mit Managern aus extrem unterschiedlichen Regionen der Welt besetzt werden. Zusätzlich soll versucht werden, Lösungsvorschläge für diese Probleme zu entwickeln.

Zu diesem Zweck simulieren wir ein Szenario aus unterschiedlichen internationalen Märkten, in denen die Unternehmen mit ihrem Produktportfolio konkurrieren. Jedes dieser Unternehmen besteht aus sechs Studenten (jeder aus einem anderen Land) und einem Dozenten. Alle Studenten sind angehende (Wirtschafts-)Ingenieure, die ein spezielles Computerprogramm als Business Management Simulation benutzen. Sie arbeiten an international praxisorientierten Problemen in den Gebieten Marketing und Vertrieb, Logistik, Produktion, Einkauf, Personalwirtschaft sowie Controlling und Finanzierung und entwickeln Lösungen im Team. Am Ende werden diese Vorschläge und die Ergebnisse des Planspiels im Rahmen einer öffentlichen Präsentation an der gastgebenden Universität vorgetragen. Nicht nur deshalb sind alle Teilnehmer gezwungen, die gesamte Zeit in Englisch zu kommunizieren. Sie werden dadurch gleichzeitig mit internationaler Verständigung vertraut gemacht, die sehr nah an der beruflichen Realität orientiert ist.

Ergänzend zu diesem Internationalen Unternehmensplanspiel und dem vorher erläuterten Teamwork unternehmen wir Ausflüge zu interessanten Orten, Unternehmen und Institutionen der entsprechenden Länder.

Um die Kosten für die Studierenden auf ein akzeptables Niveau zu bringen, sind wir stets auf Zuschüsse und Spenden angewiesen. Wir freuen uns, wenn wir auch von Unternehmen finanziell unterstützt werden. Die SIHK zu Hagen und die Sparkasse in Iserlohn sind neben dem Verein der Freunde der Fachhochschule in Hagen als unsere treuesten Unterstützer zu nennen. Herzlichen Dank für ihre Spenden!

Ansprechpartner für den Internationalen Workshop:
Prof. Dipl.-Ing. M.A. Gerald Lange (Modulverantwortlicher),
Christoph Glatz

e-mail: international.workshop@fh-swf.de