Zentrum für Gesundheitstechnologie und Ökonomie

Aktuelles


Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen:
"Krankenhaus 4.0
Alles neu oder nur Reorganisation?"

2. November 2016 in Iserlohn

Auch Krankenhäuser befassen sich zunehmend mit der Thematik der intelligenten Vernetzung von Systemen. Der Krankenhaussektor unterliegt einem langfristigen Strukturwandel. Die Wirkungen des demographischen Wandels mit sich verändernden Bedarfslagen und regionalen Auslastungsproblemen, (technische) Innovationen, Kostendruck, steigender Wettbewerb zwischen den Krankenhäusern, Fachkräftemangel sowie die Digitalisierung im Gesundheitswesen – das alles sind Beispiele für Herausforderungen, die einer strategischen Auseinandersetzung bedürfen und die Diskussion um das Krankenhaus 4.0 anheizen.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Vielfältigkeit des Themas zu eruieren und Rückschlüsse für Krankenhausträger, Krankenhausmitarbeiter sowie Industrieunternehmen und Dienstleister abzuleiten.



Symposium Leitmarkt Gesundheit:
"Industrielle Fertigung für die Gesundheitswirtschaft
in Nordrhein-Westfalen

Trends – Transfer – Wertschöpfung"

17. März 2015 in Dortmund

Die grundsätzlich positiven Wachstumsaussichten der deutschen Medizintechnikbranche betreff en sowohl direkt als auch indirekt deren Zulieferer in Nordrhein-Westfalen. Denn: Kleine und mittelständische Zulieferunternehmen gewinnen in der Innovationskette „Gesundheitswirtschaft“ durch Spezialisierung auf ihre eigenen, technologischen Innovationsgebiete zunehmend an Bedeutung. Waren sie noch vor einiger Zeit vorrangig Partnerinnen und Partner für die Produktion bestimmter Bauteile und Komponenten, so werden sie jetzt verstärkt auch in die Forschung und Entwicklung sowie in nachgelagerte Prozessphasen der Produktlebenszyklen eingebunden. Ein Plus für heimische Betriebe, die aufgrund ihrer langen industriellen Tradition in fast allen deutschen Leitbranchen im hohen Maße qualifi ziert sind, als Zulieferer für nahezu alle Bereiche der technologischen Gesundheitswirtschaft erfolgreich aufzutreten.

Nordrhein-Westfalen hat hier viel zu bieten und GETEON gestaltet mit. Informieren Sie sich über Trends, Transfer- und Wertschöpfungsoptionen in der industriellen Fertigung für die Gesundheitswirtschaft. Dazu laden wir Sie herzlich nach Dortmund ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme!



GETEON-Fachworkshop
"Wertschöpfungsketten Hautgesundheit"

21. Oktober 2014 in Lüdenscheid

Der GETEON-Fachworkshop „Wertschöpfungsketten Hautgesundheit” widmet sich mit vier thematischen Schwerpunkten der Pflege, Schonung und Heilung der menschlichen Haut. Hier sind zunächst moderne Heil- und Pflegemittel zur Auftragung auf die Haut unter Beachtung der neuen EU-Vorschriften zu nennen. Einen weiteren Schwerpunkt bilden technische Hilfsmittel zu Schonung der Haut, beispielsweise bei Einschränkungen in der Beweglichkeit, schmerzhaften Problemen oder offenen Wunden. Darüber hinaus wird der Schutz der Haut bei Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder normalen Beeinträchtigungen bedingt durch das Alter thematisiert. Ein vierter Schwerpunkt betrifft innovative Hygienisierungsverfahren der Haut und von hautberührender Materialien zur klinischen und häuslichen Anwendung. Der Workshop soll einen vertieften Austausch über speziellen Kompetenzen zum Schutz der Haut, speziell zum Wohle der Generation 50plus ermöglichen.



GETEON-Fachsymposium 2014
"Medizinische Sensortechnik – Wo geht die Reise hin?"

In unserem 2. GETEON-Fachsymposium am 12. März 2014 in Lüdenscheid möchten wir daher aktuelle Entwicklungen medizinischer Sensortechnik vorstellen. Dabei spannen unsere Referentinnen und Referenten den Bogen von den Applikationen verschiedener Sensortechniken im Bereich des Personal Health Care, über das Intensivmonitoring bis hin zur Biosensorik und Analytik. Der Fokus wird dabei auf der Sensortechnik und deren Anwendungsfelder liegen.

Immer dann, wenn innovative Verfahren in der Medizin Einzug halten, kommen ethische Aspekte zum Tragen. Hier soll aus der Praxis des GETEON-Ethikgremiums vorgestellt werden, welche Unterstützung wir von der Ethik erwarten können. Denn spätestens im Rahmen von Zulassungsverfahren müssen die ethischen Fragen und Problemzonen präzise erörtert werden.



GETEON-Fachworkshop
"Reinheit und Aufbereitung von medizintechnischen (Zuliefer-)Produkten"

8. Oktober 2013 in Lüdenscheid

Sicherheit von Medizinprodukten und Nachweis der Leistungsfähigkeit sind im Rahmen der Entwicklung eine besondere Herausforderung an das kontrollierte Design von Zulieferprodukten und vollständigen Medizinprodukten. Diese Sicherheit wird maßgeblich bestimmt durch Reinigungs- und Aufbereitungsprozesse während der Produktion. Hier stellen sich Fragen wie: Ergibt sich eine Unreinheit durch Reinigungsverfahren? Ist das Endproduktsteril, aber biologisch kontaminiert? Mit dem vorbereiteten Workshop sollen Hürden zur Reinheit sicher überwinden und Produktionsprozesse optimiert werden.



Gemeinsame Tagung von GETEON und der Evangelichen Akademie Villigst
"Technik für die Gesundheit - Innovation ohne Ethik?"


29. bis 30. April 2013 in Villigst

Themenschwerpunkte sind
1. Aspekte der Kommunikation über die Grenzen der Expertisen von Ethik, Naturwissenschaft und Technik hinweg
2. Brisanz ethisch relevanter Themen in der Medizintechnik
3. Ethische Handlungsmotive zur Verstärkung von Innovationsleistungen



GETEON-Fachworkshop
"Medizinischer Nutzen und innovative Medizintechnik"


7. März 2013 in Lüdenscheid

Medizinprodukte mit CE-Zeichen sind grundsätzlich auch im krankenversicherungsrechtlichen Sinn funktionstauglich, damit aber noch längst nicht in die entsprechende Vergütung mit aufgenommen. Um die Erstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen und damit einen wirtschaftlichen Einsatz in der Medizin zu erreichen, sind Belege über den „Medizinischen Nutzen“ unabdingbar.

Doch was genau wird unter „Medizinischem Nutzen“ verstanden? Wie kann ein entsprechender Nachweis in der Produktentwicklung berücksichtig werden? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gelten hier?

Auf all diese Fragen wird auf dem Workshop eingegangen.



GETEON-Fachsymposium 2012
"Von der Idee bis zur marktfähigen Anwendung in der technologischen Gesundheitswirtschaft"
Fachhochschule Südwestfalen, Lüdenscheid, 19. September 2012, 10:00

Nach Angaben des statistischen Bundesamts hatten die Gesundheitsausgaben im Jahr 2010 einen Anteil von 11,6 % am Bruttoinlandsprodukt. Der Gesundheitssektor ist somit einer der bedeutendsten Wirtschaftszweig ein Deutschland. Doch wie kommt man von der Idee zu einer marktfähigen Anwendung, zu einem marktfähigen Produkt in der „heterogenen Welt” der technologischen Gesundheitswirtschaft?

Über die Möglichkeiten und Vorteile von interdisziplinären (Forschungs-) Kooperationen in der technologischen Gesundheitswirtschaft sowie über die Kompetenzen und Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen informieren wir im Rahmen unseres 1-tägigen südwestfälischen Fachsymposiums.