Material für das Modul "Ethik"

.

Durchführung im Sommer 2015 ff

Informationen zur Durchführung dieses Moduls ab Sommer 2015 finden Sie direkt bei Hrn. Kuhn.

.

.

Durchführung Sommer 2014 / Winter 2014/15

Informationen zum Seminarablauf (2014)

  • Veranstalter: Kuhn / Hühne
  • Durchführung: Sommer 2014 + Winter 2014/15
    • Termine im Wintersemester:
      29.9., 20.10., 27.10., 3.11., 17.11., 24.11., 1.12., 8.12., 15.12.,
      (Puffertermine im Januar)
  • Informationsblatt zum Ablauf und zur Prüfungsleistung
  • Hinweis: Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt zu Beginn des Wintersemesters 2014/15.

.

Informationen zu den einzelnen Sitzungen (2014)

  • 1. Sitzung vom 17.3.2014:
    Einführung, Hinweise zur Organisation und zur Prüfung,
    "Wie weit reicht Verantwortung?" (Gruppenübung)
  • 2. Sitzung vom 24.3.2014:
    Besprechung zu Text 1 (seminaristisch) und zu Text 2 (in Gruppenarbeit)
  • 3. Sitzung vom 31.3.2014:
    Impulsvortrag/Besprechung zum Thema "Verantwortung", Besprechung zu Text 5 und zu Text 3
  • 4. Sitzung vom 14.4.2014:
    Besprechung zu Text 4 und Text 6, Zusammenfassung zur Ethik des Aristoteles, "Glück" bei verschiedenen Philosophen, Zusammenhang "Ethik" und "Technik", Kurzeinführung in zentrale Begriffe von Kants Philosophie
  • 5. Sitzung (28.4.2014), verlegt auf die Tagung von FH SWF / ev. Akademie Villigst: Big Data - Gefährdet die digitale Revolution unsere Demokratie? Infotext, Flyer
  • 6. Sitzung (5.5.2014):
    Besprechung zu Text 8, Gegenüberstellung von Lebensethik und Handlungsethik, diese aufgegliedert in deontologische Ethik und Utilitarismus; Gruppenarbeit zum Fallbeispiel "Data Mining für Public Health"
  • 7. Sitzung (19.5.2014):
    seminaristische Besprechung zu Text 7 und Text 9,
    Besprechung des Handouts "Schritte ethischer Urteilsbildung" (Tödt),
    Peer-Feedback zu neun der mitgebrachten Fallbeispiele (Schritt 1&2 der Vorgehensweise im Handout)
  • 8. Sitzung (26.5.2014):
    seminaristische Besprechung zu Text 11 und Text 12, Präsentation dazu,
    Peer-Sichtung der Fallbearbeitung, Besprechung zu Schritt 1-4 der "ethischen Urteilsbildung"
  • 9. Sitzung (2.6.2014):
    Fallbesprechung "Intelligente Kontaktlinse mit Gehirn-Chip"
  • 10. Sitzung (16.6.2014):
    Fallbesprechung, Feedbackgespräch

.

Texte / Quellen (2014)

  • E. Gräb-Schmidt, Technikethik und ihre Fundamente. Dargestellt in Auseinandersetzung mit den technikethischen Ansätzen von Günter Ropohl und Walter Christoph Zimmerli, Berlin, de Gruyter 2002, Seite 238ff. und 317ff. (Text 1)
  • R. Spaemann, W. Schweidler (Hg.), Ethik. Lehr- und Lesebuch. Klett-Cotta, 2006. Daraus: Kapitel I.2: Aristoteles: Die Tugend, Seite 51-67 (Text 2), Kapitel IV.1: Aristoteles: Das Glück als gutes Leben, Seite 327-342 (Text 3), Kapitel I.4: Kant: Die Pflicht, Seite 91-106 (Text 6), Kapitel II.2: Kant: Freiheit und Sittengesetz, Seite 201-212 (Text 7), Kapitel I.5: Mill: Der Nutzen, Seite 107-127 (Text 8)
  • F. Stähli, Warum muss Technik ein Gegenstand der Ethik sein? 2005. Auszug aus Seite 1-2. (Text 5)
  • F. Stähli, Ingenieurethik an Fachhochschulen, Aarau, Fortis Verlag, 1998. Auszug aus Seite 16ff: "Moralische Prinzipien". (Text 10)
  • Gesellschaft für Informatik, Gewissensbits: Fallbeispiele zu Informatik und Ethik, Blogeintrag vom 10.1.2014: "Data Mining for Public Health". (als Handout)
  • O. Höffe, Praktische Philosophie / Das Modell des Aristoteles, Oldenbourg Akademieverlag, 3. Auflage 2008, Seite 141f. (Text 9)
  • R. Capurro, Informations- und Wirtschaftsethik, Vorlesung an der Hochschule für Medien.
  • A.M. Kuhn, Schritte ethischer Urteilsbildung nach Tödt. (Handout)
  • H. Lenk, Zur Verantwortung des Ingenieurs, Auszug. (Text 11)
  • VDI-Ausschuß Grundlagen der Technikbewertung, Richtlinie VDI 3780, Technikbewertung: Begriffe und Grundlagen. In: H. Lenk, G. Ropohl (Hrsg.), Technik und Ethik, Stuttgart 1987, Seite 334ff. (Text 12)

.