Prof. Dr. Nicole Rauch

Zur Person

Seit 2010

Professur für Mikro- und Nanoanalytik an der FH SWF im Studiengang Bio- und Nanotechnologien, Lehrgebiete: Werkstoffwissenschaften, Mikro-Nanoanalytik, Oberflächenanalytik

2008 bis Ende 2009

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am NMI (Naturwissenschaftliches medizinisches Institut), Tübingen, Thema: Hochauflösende Photoelektronenspektroskopie, Sauberkeit von Medizinprodukten, Rheologische Untersuchungen von Hydrogelen als Implantateinsatz

Mai 2008

ausgezeichnet mit einem DFG Forschungsstipendium, am Lawrence Berkeley National Laboratory, California, USA

2005 bis 2008

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck Institut für Metallforschung in der Abteilung von Prof. Dr. J.P. Spatz, Thema: ‘Entwicklung und Charakterisierung von künstlichen extrazellulären Matrizen (Polymeren) mit Elastizitätsgradient. Analyse der mechanischen Eigenschaften dieser Matrizen, Oberflächencharakterisierung und Untersuchung der Wechselwirkung zwischen Tierzellen und extrazellulären Matritzen.’

2003-2005

Doktorandin am Max–Planck Institut für Metallforschung in Stuttgart in der Gruppe von Prof. . Dr. Dr. h.c. M. Rühle, Title of the PhD thesis: ‚High temperature spreading of metals’

2001-2003

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lawrence Berkeley National Laboratory (LBNL), Berkeley, CA, USA, in der Gruppe von Prof.A.P. Tomsia, Thema: ‚High temperature spreading of metals’

2000-2001

Trainee in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei der Saarstahl AG Völklingen, bearbeitete Themengebiete:

  • Auswertung der Qualitätskontrolle zur Staucherprobungsbewertung und präsentieren der Ergebnisse vor dem Qualitätswesen der Saarstahl AG
  • Auswertung der Ausgangskontrollergebnisse der Verunreinigung bei harten Drahtgüten und Darstellung der Ergebnisse
  • Prüfung der Eignung von AFP Stählen zur Induktionshärtung
  • Mitarbeiten an einer Untersuchung zur Schlackenmitführung beim Strangguss mit Hilfe von Tracerelementen
  • Verbesserung der Vergießbarkeit von peritektischen Stählen