Prof. Dr. rer. nat. Klaus Stadtlander

Laborbereich für Biotechnologie

Im: Interdisziplinäres Zentrum für Lebenswissenschaften


Forschung und Entwicklung

  • Entwicklung von biologischen Testsystemen zur Bestimmung von Ökotoxizität in aquatischen Systemen (z.B. Abwässer)
  • Entwicklung von Verfahren zur Biogas-Gewinnung
  • Entwicklung von Biosensoren zur Schadstofferkennung (PAK, Ökotoxizität)
  • Entwicklung von Bioverfahren zur Holz-Verarbeitung
  • Entwicklung von Verfahren zur Holz-Nutzung für weitere biotechnologische Prozesse
  • Entwicklung eines Schnelltests zur Verhinderung des Wildwerdens von Bier (Gushing)
  • Entwicklung eines Schnelltests zur Identifizierung von Fusarienbefall von Malz und anderen Lebensmitteln
  • Entwicklung von Mikro-Algenzuchten in Bioreaktoren mit Optimierung des Erntezeitpunktes
  • Anzucht von einzelligen Algenkulturen zur Maximierung von Biomasseproduktion in Photobioreaktoren

Leistungsangebot

  • Beratung bei Entsorgungsproblemen, die biologisch lösbar erscheinen
  • Wasser- und Bodenanalytik vorwiegend im biologischen Bereich
  • Untersuchungen zu Problemen bei der Entsorgung flüssiger und fester Abfälle mit Hilfe mikrobiologischer Verfahren
  • Untersuchungen zu modellhaften biologischen Um- und Abbaureaktionen von Abmedien / Produktionsresten
  • Einsatz der Mikrobiologie im Dienste umweltgerechten Verhaltens, kurz Umweltbioverfahrenstechnik
  • Einsatz von Algenzellkuturen

Laborausstattung

  • Bioreaktoren / Reaktoren verschiedener Größen (von 1 - 30l) mit Meß-, Steuer- und Regelungstechnik und Photobioreaktoren
  • Mechanische und Ultraschall-Homogenisation für Zellaufschlüsse
  • Zentrifugen (100 - 50000 x g)
  • Mikrobiologisches Labor (eingeschränkt einsetzbar) mit Brutschrank, Sicherheitswerkbank (Objekt- und Produktschutz), Autoklav, Zellenzählgerät mit Größenverteilungsermittlung, Kulturenschüttler, Mikroskop, Färbebank
  • Datenerfassung und -verarbeitung
  • Möglichkeit zur spektrometrischen und chromatographischen Erkennung von organischen und anorganischen Substanzen (Spektrophotometer, Gaschromatograph, HPLC und HPTLC, Elektrophorese und weitere Geräte zur Analyse, die teilweise in anderen Laboratorien stehen und mitgenutzt werden können)