Verbundstudiengänge im Fachbereich I+N

Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss

Das Verbundstudium ist ein berufs- oder ausbildungsbegleitendes Studienangebot. Durch Kombination von Selbst- und Präsenzstudium haben Berufstätige die Möglichkeit, sich gezielt weiterzuqualifizieren, ohne auf das gewohnte soziale Umfeld zu verzichten.

Das Selbststudium vermittelt theoretisches Fachwissen und erfordert selbständiges Arbeiten. Die Studieninhalte, die in traditionellen Studiengängen Gegenstand von Vorlesungen sind, werden im Verbundstudium über Selbststudienmedien vermittelt, und zwar überwiegend mittels schriftlicher Lehrbriefe. Die Lehrbriefe werden im Rahmen der Präsenzveranstaltungen verteilt.

Präsenzveranstaltungen beinhalten Seminare, Übungen und praktische Übungen. Sie dienen der Vertiefung und Ergänzung des erlernten Wissens, der praxisnahen Anwendung und dem intensiven Erfahrungsaustausch untereinander. Sie finden in der Regel 14-tägig samstags statt, nach Möglichkeit nicht während der Sommerferien in NRW.

Das Studium beginnt mit einer ein- bis zweitägigen Einführungs- und Orientierungsphase.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Verbundstudiengängen im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften finden Sie unter folgenden Links: