Prof. Dr. -Ing. Frank Müller

Laboratorium für mechanische und elektromechanische Systeme

Hauptgebäude H311

Ausstattung

Das Labor verfügt über ausgewählte funktionsfähige handelsübliche Geräte und Baugruppen aus verschiedenen Branchen, wie

  • ein Münzprüfautomat
  • verschiedene Multikopterausführungen
  • diverse elektrisch angetriebene Einpersonen-Transportmittel verschiedener Ausbaustufen (SEGWAY© als Fertiggerät und Bausätze)
  • eine Laserbearbeitungsstation
  • ein Lastenaufzug

Darüber hinaus sind eine Reihe von Laborplätzen und Fertigungsmöglichkeiten für die Entwicklung, Realisierung und messtechnische Funktionsprüfung eigener Projekte vorhanden.

Im Detail werden z.Zt. folgende Laborplätze für studentische konstruktive Entwicklungsaufgaben angeboten:

Laborplatz für die Entwicklung von Mikrokoptern,

als senkrechtstart- und landefähige Fluggeräte mit unterschiedlicher Anzahl von Blattrotoren, automatischer Betriebsweise nach GPS-Koordinaten und Echtzeitübertragungsmöglichkeiten von Stereo-Videosignalen zum Boden.

Schachroboteranlage als kollaborierendes System zum Bediener,

wobei der Schachroboter über einen Knickarmroboter die zuvor mittels Schachprogramm errechneten Antwortzüge des menschlichen Gegenspielers direkt auf einem Schachbrett ausführt.

Schwerpunkte dieses Projektes sind die Realisierung der Schnittstellen zwischen Schachprogramm und Robotercontroller, eine insbesondere gegen Fehlbedienung sichere Roboterprogrammierung, der Einsatz von Sicherheitstechniken für die Mensch-Maschine-Kollaboration sowie eine LAB-View gesteuerte Bedienoberfläche.

Lastenaufzugsanlage mit mehreren Haltepunkten zur Programmierung und Optimierung

zum Testen eigener Aufzugsteuerprogramme, wobei die Anlage auf verschiedenste Lösungsmöglichkeiten ausgelegt ist. Die Steuerungseinrichtung besteht aus einer Siemens SPS mit Peripherie, einem SINAMICS S120 Antriebssteuergerät mit Drehstrom-Synchronmotor und Drive Klick-Schnittstelle und verschiedenen Sensoren (Drehmoment-, Drehwinkel- und Anwesenheitssensoren), wodurch auch unterschiedliche Regelungsmöglichkeiten und Ausbaustufen getestet werden können.

Laborplatz für die Entwicklung rollkugelbasierter so genannter „Sphero Star Wars Roboter“

als komplexes mechatronisches System mit unterschiedlichen Lösungskonzepten zu den konstruktiven, antriebstechnischen sowie steuerungs- und regelungstechnischen Baugruppen.

Universell einsetzbare Messtechnik

Für die messtechnischen Untersuchungen sowohl bei den Geräteanalysen als auch bei den Eigenentwicklungen stehen modernste Messgeräte und Analysesoftware bereit.

  • Hochgeschwindigkeitsvideokamera mit Zubehör wie Endoskopsystem, Hochleistungsbeleuchtung und bildsynchrone Messwerterfassung und -verarbeitung analoger oder digitaler elektrischer Messgrößen
    Link: Technische Daten der Hochgeschwindigkeitskamera
  • Thermographiekamera
  • Standardmesstechnik und Sensorik für Gewicht, Beschleunigung, Lage/Drehwinkel, Geschwindigkeit/Drehzahl
  • Simulations- und Analysesoftware SimulationX und FEM-Software
    Link: Labor für Simulation

Lehrziele

Als praktische Ergänzung und Vertiefung der vermittelten Kenntnisse aus der begleitenden Vorlesung liegen die Schwerpunkte des Labors in folgenden zwei Bereichen:

  • Konstruktionskritische Geräte- und Baugruppenanalysen an ausgewählten und in der Praxis bewährten Geräten und Maschinen aus der Industrie und der Konsumgüterbranche
  • Konstruktionssytematische Planung, Konzeption, Entwicklung und Fertigung neuartiger Geräte und Baugruppen mittels Kreativitätstechniken

Die durch die Baugruppenanalysen gesammelten Erfahrungen zu den dort erfolgreich umgesetzten Funktionsprinzipen und technischen Lösungen, insbesondere in Bezug auf Funktionalität, Fertigungs- und Toleranzgerechtheit, Kostenminimierung und Zuverlässigkeit können anschließend im zweiten Schwerpunkt, bei der Entwicklung eigener Baugruppen unmittelbar angewendet werden.

Weitere Informationen darüber gibt das Modulhandbuch

Modulhandbuch Studiengang Mechatronik

Laborleiter:

Prof. Dr.-Ing. Frank Müller | Fachbereich Maschinenbau

Kontaktdaten

02371 566 329

Hausanschrift

Frauenstuhlweg 31
58644 Iserlohn Raum: H.307

Postanschrift

Postfach 2061
58590 Iserlohn

Kontaktdaten

02371 566 146

Hausanschrift

Frauenstuhlweg 31
58644 Iserlohn Raum: H.307

Postanschrift

Postfach 2061
58590 Iserlohn

Labormitarbeiter:

Christian Pabst | Fachbereich Maschinenbau

Kontaktdaten

02371 566 246

Hausanschrift

Frauenstuhlweg 31
58644 Iserlohn Raum: H.303

Postanschrift

Postfach 2061
58590 Iserlohn

Moritz Wilhelm Schulte | Fachbereich Maschinenbau

Kontaktdaten

02371 566 1672

Hausanschrift

Frauenstuhlweg 31
58644 Iserlohn Raum: H.303

Postanschrift

Postfach 2061
58590 Iserlohn