Prof. Dr.-Ing. Andreas Nevoigt

Labor für Fahrwerktechnik

Raum: AU 06

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Andreas Nevoigt

Herzlich willkommen auf der-Seite des Labors für Fahrwerktechnik

Das Labor für Fahrwerktechnik befindet sich in der im Jahr 2015 auf dem Campus Iserlohn neu erbauten Halle für Fahrzeugtechnik. Das moderne Gebäude bietet ein transparentes und auf die Bedarfe der Automobilentwicklung zugeschnittenes Arbeitsumfeld.

Auf einer Fläche von ca. 200 m² betreibt das Labor Prüfstände und Messeinrichtungen für Untersuchungen am Gesamtfahrzeug und an Fahrwerkskomponenten. Einen Tätigkeits-schwerpunkt des Labors stellt die Vertikaldynamik, also die Analyse des Federungskomforts und der Fahrsicherheit von Fahrzeugen dar.


Das Tätigkeitsspektrum reicht von der Simulation und Auslegung von Schwingungsdämpfern und Federungskomponenten über die messtechnische Untersuchung auf geeigneten Komponentenprüfständen bis hin zu NVH- und Betriebsfestigkeits-Untersuchungen am Gesamtfahrzeug.

Ein zentrales Element für die Untersuchung an Gesamtfahrzeugen stellt der im Jahr 2015 installierte 4-Stempel-Fahrzeugprüfstand dar, mit dem das Labor über eine in Südwestfalen einzigartige Einrichtung für vertikaldynamische Anlaysen verfügt.

Arbeitsfelder im Labor:
- Schwingungstechnik und Akustik (NVH)
- Betriebsfestigkeit
- Tribologie
- Wirtschaftlicher Leichtbau

Folder des Labors für Fahrwerktechnik zum Download

Laborausstattung


Prüfstände

  • Servohydraulische 4-Stempel-Anlage - Reifen gekoppelter Straßensimulator
    MTS 320.025 kN für PKW mit Schwingfundament und Positioniersystem
    Der Prüfstand erzeugt Beschleunigungen an den Radtellern bis 20 g. Er wird eingesetzt für Betriebsfestigkeitsuntersuchen, NVH-Analysen und Fahrwerksabstimmungen. Es können synthetische Anregungen generiert und reale Straßenanregungen nachgefahren werden.
    4-Stempel-Hydropulsanlage
  • Rollenprüfstand mit Schlagleisten
    MAHA MSR 500
    Es können Schlagleistenhöhen bis 50 mm und Rollenumfangsgeschwindigkeiten bis
    50 km/h auf dem Prüfstand realisiert werden. Er wird eingesetzt für Untersuchungen zur Vertikaldynamik von Fahrzeugen und zur Längsnachgiebigkeit von Radaufhängungen.
  • Servohydraulischer Stoßdämpferprüfstand
    Maximalkraft 25 kN, maximale Geschwindigkeit ca. 3 m/s
    Typ MTS Landmark 25 kN Damper Test Station
    Der Prüfstand wird eingesetzt zur Messung von Dämpfungskraftkennlinien, für Reibungsuntersuchungen sowie für Betriebsfestigkeitsversuche
  • Elektrodynamische Prüfmaschnine
    für Betriebsfestigkeitsmessungen und Schwingungsprüfungen

  • Elektromechanische Federprüfmaschine mit 6-Kanal-Kraftmessplattform,
    zur Messung von Federraten und der Orientierung von Federkraft-Wirkungslinien

Weitere Einrichtungen

  • Tribometer
    zur Durchführung von Reibungs- und Verschleißmessungen
  • Stereo-High-Speed-Kamera-System
    für optische Verformungs- und Schwingungsmessungen
  • Hochdynamische Messdatenerfassungssysteme mit Sensorik
    für Schiwngungs- und Geräuschmessungen
  • Akustikkammer
    für Körperschall- und Geräuschmessungen an Bauteilen

4-Stempel-Anlage
(Straßensimulator)