Prof. Dr.-Ing. Martin Venhaus

Labore für Robotertechnik, Bildverarbeitung, Rechnergestützte Messdatenverarbeitung und Sensorik

Räume: K 211- 214

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Martin Venhaus ,

Die Labore Robotertechnik, Bildverarbeitung, Rechnergestützte Messdatenverarbeitung und Sensorik sind im Fachbereich Maschinenbau angesiedelt. Sie bilden einen Laborverbund in dem fachübergreifend Lehre sowie anwendungsorientierte Forschung stattfindet.

Sollten Sie hierzu Fragen oder Interesse haben mit uns zusammenzuarbeiten, zögern Sie nicht Kontakt aufzunehmen!

Lehre, Forschung und Entwicklung

Studierende des Fachbereichs Maschinenbau lernen hier an praktischen Beispielen die Grundlagen der Robotertechnik, Bildverarbeitung, Rechnergestützter Messdatenverarbeitung und Sensorik.

Im Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten führen sie Forschungsprojekte durch. Diese finden meist in Kooperation mit Unternehmen statt.

Beispiele hierfür sind:

  • Machbarkeitsstudien zum Einsatz von mobilen Plattformen für den Materialtransport, wobei die Plattform nicht auf künstliche Merkmale angewiesen ist, sondern sich an gegebenen Raumstrukturen („natural features“) orientiert;
  • Untersuchungen zur „Mensch-Maschine-Kooperation“ mit Leichtbau-Robotern im industriellen Einsatz
  • Konzeptionierung grafisch programmierter Mess- und Prüfplätze für den industriellen Einsatz.

Bildergalerie Labore für Robotertechnik, Bild- und Messdatenverarbeitung und Sensorik

Laborausstattung

  • Industrieroboter der Firmen KUKA und Adept Technology;
  • Mobile autonome Plattformen der Firma Adept Technology;
  • Leichtbau-Roboter der Firma Universal Robots;
  • Mit LabVIEW programmierbare Carrera Bahn;
  • Arbeitsplätze mit Bildverarbeitungssoftware und Kameras zur 2D und 3D Verarbeitung;
  • Arbeitsplätze mit Simulationssoftware zur Programmierung diverser Industrieroboter;
  • Versuchsstände zum Anschluss analoger und digitaler industrieller Sensoren.

„Rechnergestützte Messdatenverarbeitung“: Ausschnitt aus dem Blockdiagramm, dass die Aufzeichnung der Carrerabahn-Rennstrecke veranschaulicht.

Frontpanel der Software LabVIEW, mit der in diesem Fall die Fahrt eines Carrerabahn-Autos programmiert wurde.