Prof. Dr.-Ing. Rudolf Vits

Labor für Werkzeugmaschinen

Raum: M206

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Rudolf Vits

Konzept

Das Labor für Werkzeugmaschinen dient der Vermittlung der gängigsten Zerspanungsverfahren sowie der jeweiligen Verfahrenszusammenhänge. Dazu werden die Verbindungen zwischen den Systemeingangsgrößen (Maschineneinstellwerte, Werkzeug, Werkstück), den Prozesskenngrößen (Kräfte, Temperaturen, Verschleiß) und den Ausgangsgrößen (Oberfläche, Genauigkeit) in praktischen Versuchen dargestellt.

Lehrveranstaltungen

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Fertigungsverfahren Grundlagen“ wird in den Studiengängen Automotive, Kunststofftechnik und Produktentwicklung/Konstruktion Grundlagenwissen zu einzelnen Zerspanungsverfahren vermittelt. Dabei werden im Wesentlichen Dreh-, Bohr-, Fräs- und Schleifmaschinen in den Grundzügen behandelt.

Im Studiengang Fertigungstechnik erhalten die Studierenden im Rahmen der Veranstaltung „Fertigungsverfahren Zerspanen“ einen tieferen Einblick in die jeweiligen Verfahrenszusammenhänge. Dazu wird anhand der Laborausstattung die technische und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Verfahren mit geometrisch bestimmter und unbestimmter Schneide untersucht. Ziel der Ausbildung ist es, Zerspanungsprozesse im Hinblick auf die Werkzeugauswahl bzw. -auslegung und die Schnittdatenfestlegung gezielt optimieren zu können.

In der Veranstaltung „Betriebsmittel“ werden die verschiedenen Werkzeugmaschinenbauarten sowie komplexe Fertigungssysteme behandelt.

Laborausstattung

ArtHerstellerTyp
DrehmaschineBoehringerkonventionell
CNC-DrehmaschineBoehringerVDF DUS 560 ti
Horizontal-BandsägeBehringerHBP 263
RundschleifmaschineStuderS33
CNC-FräsmaschineMikronVCP 1000 Duro mit simultaner A-Achse
FräsmaschineMahoMH600M
Säulen-BohrmaschineIxion
Vertikal-BandsägeMössner
Radial-BohrmaschineDonauDonau Flex 145
MetallkreissägeRurackVS 350
FlächenschleifmaschineBlohmPrecimat

Hier geht's weiter

Zur Person

Labore

Zurück zu Vits