Studium flexibel und individuelle Studienplanung

Welche Gründe sprechen für einen individuellen Studienplan?

Sie überlegen, ein Studium bei uns aufzunehmen,

  • möchten oder müssen aber nebenbei arbeiten, um sich Ihr Studium zu finanzieren,
  • versorgen Ihre Kinder und können sich nicht ausschließlich auf ein Studium konzentrieren,
  • pflegen Angehörige, sodass Ihnen nicht die volle Zeit für ein Studium zur Verfügung steht,
  • sind schon längere Zeit aus dem Lernprozess heraus und fürchten, erst einmal wieder “ins Lernen hineinkommen” zu müssen.
Oder Sie studieren bereits bei uns in Meschede – bzw. wechseln von einer anderen Hochschule zu uns – und stellen fest, dass

  • der Workload nach Regelplan für Sie zu umfangreich ist. Zu viel Stoff müssen Sie in zu kurzer Zeit verarbeiten und Sie wissen nicht mehr, was Sie zuerst und zuletzt machen sollen.
  • Sie die Anforderungen in einem Studium unterschätzt haben. Ihnen fehlen Basiskompetenzen, die Sie erst einmal aufbauen müssen. Sie benötigen für bestimmte Module mehr Zeit.
  • Sie den Übergang von der Schule zur Hochschule unterschätzt haben. In den ersten Semestern haben Sie viele Prüfungen nicht mitgeschrieben oder nicht bestanden. Vielleicht haben sich sogar Drittversuche ergeben.
  • “weniger mehr ist”. Wenn Sie weniger Prüfungen schreiben, als es der Verlaufsplan vorsieht, sind Ihre Noten besser.
  • Ihr BAföG ausläuft und Sie durch einen Tag Arbeit in der Woche diese Finanzlücke ausgleichen müssen.
In eingen Fällen genügt es, wenn Sie die Tipps beherzigen, die ich im Skript Individuelle Studienplanung ausgeführt habe. Hier können Sie die sinnvolle Herangehensweise an Ihre Studienplanung erfahren.

In vielen Fällen ist es damit nicht getan. Sie haben grundsätzliche Probleme mit Ihrer Studienplanung, wünschen sich eine klar auf Sie abgestimmte Struktur und regelmäßiges Feedback. In diesem Fall ist Studium flexibel das richtige für Sie.

Was ist Studium flexibel?

Allgemein gelten Fachhochschulen im Vergleich zu Universitäten als “verschult”. Es gibt Verlaufspläne, feste Vorlesungspläne und eine Struktur aus verschiedenen Veranstaltungen: Vorlesungen, Übungen, Laborpraktika etc.

Das stimmt – und stimmt nicht.

Nicht nur die Lebenssituationen von Menschen sind individuell, sondern auch die Menschen selbst. Menschen lernen auf unterschiedliche Weise und unterschiedlich schnell. Eine Lernumgebung spricht immer dann verschiedene Menschen an, wenn sie sich auf die Vielzahl von Anforderungen einstellen kann. Ein Teil der Studierenden kommt mit dem Regelpan gut zurecht, für einen anderen Teil passt er aus den genannten Gründen nicht.

An dieser Stelle kommt Studium flexibel ins Spiel. Als Ihr Studierendencoach passe ich gemeinsam mit Ihnen Ihren Studienplan an. Wir besprechen Ihre individuelle Situation und überlegen einen realistischen Workload. Die Veranstaltungen sind sorgfältig gewählt und ermöglichen Ihnen einen nachhaltigen Aufbau Ihrer fachlichen Kompetenzen.

Durch Feedbackgespräche und gegebenenfalls mithilfe eines unterstütztenden Lerncoachings fassen Sie (neuen) Mut und stellen fest, dass Ihr Studium vorangeht. Häufig ist der anfängliche Workload zunächst gering (damit die Anzahl der Prüfungen). In den Folgesemestern steigern wir die Anzahl der Prüfungen, wenn die Studierende das Gefühl haben, an Tempo zulegen zu können. Ihre Entwicklung entscheidet, ob und wann Sie wieder mit dem vollen Workload weiterstudieren – vielleicht ja bereits nach ein oder zwei Semestern.

In jedem Studiengang bzw. in jeder Studiengangsvertiefung habe ich in Absprache mit den studiengangsbeauftragten Professoren Basismodule definiert, die Sie zunächst in den Blick nehmen sollten. Weitere Module sprechen wir individuell ab. Das geschieht anhand von Mind Maps, die einen idealen Überblick auf das Studienprogramm bieten. Mit diesen Mind Maps gestalten wir Ihren individuellen Plan. Als Beispiel sehen Sie hier den Plan für den Studiengang Wirtschaft (B.A.). Das rote Fähnchen weist die Module für den BAföG-Leistungsnachweis aus, das Sternchen definiert die Basismodule:

Anders als ohne Konzept Prüfungen “zu schieben” studieren Sie mit Studium flexibel sinnvoll, zielgerichtet und wissen, wie lange Ihr Studium dauern wird.

Alle Verlaufspläne erreichen Sie über die Navigation auf der rechten Seite. Die Pläne sind in Ordner gemäß der Prüfungsordner aufgeteilt. In jedem dieser Ordner finden finden Sie eine "Legende", in der alle Symbole und Farben erläutert werden, die Sie in den Mind Maps finden.

An wen richtet sich Studium flexibel?

Das Programm richtet sich an alle Studierenden am Standort Meschede. Nach dem Motto “je früher desto besser” ist es besonders sinnvoll, bereits im ersten Semester mit dem Programm zu starten. Je früher Sie damit beginnen, desto weniger Fehlentscheidungen und Fehlversuche können Sie für Ihr Lernen demotivieren. Aus diesem Grund informiere ich bereits die Studienanfänger umfassend in einer Info-Veranstaltung.

Leider müssen viele Menschen erst selbst “auf die heiße Herdplatte fassen, um zu glauben, dass sie tatsächlich heiß ist”. Ein Großteil der Erstsemester glaubt, dass schon alles irgendwie “laufen” wird, so wie sie es aus der Schule kennen. Ihnen wird erst nach den ersten Prüfungen bewusst, dass ein Studium etwas anderes ist als die Schule oder eine Ausbildung. Sie können daher mit Studium flexibel in Meschede auch in höheren Semestern einsteigen. Gemeinsam analysieren wir Ihre Leistungen und Defizite. Hierauf bauen wir einen neuen Studienplan und lernunterstütztende Maßnahmen auf. Anfängliche Fehlentscheidungen kosten zwar Studienzeit, lassen sich aber korrigieren.

Das heißt, Sie können theoretisch in allen Phasen Ihres Studiums in das Programm einsteigen, wenn Sie noch diverse Prüfungen vor sich haben!

Was muss ich beachten, wenn ich an Studium flexibel teilnehmen möchte?

Mit Studium flexibel studieren Sie vermutlich souveräner und mit besseren Noten, wenn der Regelplan nicht zu Ihnen passt. Aber: Mit Studium flexibel studieren Sie länger als die Regelstudienzeit. Das muss Ihnen bewusst sein. Wie lange Sie studieren, hängt von drei Faktoren ab:

  • Wann steigen Sie in das Programm ein?
  • Wie umfangreich ist der Workload, den wir gemeinsam abstimmen?
  • Wie entwickeln Sie sich im Verlauf des Programms?

Da Sie Ihr Studium finanzieren müssen, gehört auch dieser Aspekt zu unserer gemeinsamen Planung. Folgende Punkte sollten Sie klären bzw. Ihnen bewusst sein:

  • BAföG-Empfänger/-innen erhalten lediglich für die Regelstudienzeit BAföG, die in der jeweiligen Prüfungsordnung definiert ist. Die Teilnahme an Studium flexibel erhöht den Leistungsanspruch nicht.
  • Der Leistungsnachweis, den BAföG-Empfänger/-innen zum 5. Fachsemester vorlegen müssen, ist allerdings auf das Basisprogramm von Studium flexibel abgestimmt. Alle Studierenden am Standort Meschede weisen das Basisprogramm von Studium flexibel nach, um ab dem 5. Semester weiterhin gefördert zu werden. Das stellt somit in aller Regel kein Problem dar.
  • Finanzieren Ihre Eltern Ihr Studium, sollten Sie mit ihnen über das Programm und die verlängerte Studiendauer sprechen.
  • Am Standort Meschede fördern wir das so genannte Kooperative Studium. Sie werden in diesem Fall parallel zum Studium als Werkstudent/-in aktiv und können auf diese Weise die Finanzierungslücke schließen. Ansprechpartnerin für das Kooperative Modell ist meine Kollegin Deborah Gronau, die den Career Service in Meschede verantwortet.

Und noch etwas zu dem allgemeinen Motto "Irgendwie bekomme ich das schon hin."

Für Studierende im 1. Semester hört es sich nicht sonderlich attraktiv an, jetzt schon zu wissen, dass das Studium vermutlich länger dauern wird und nach dem 6. Semester kein BAföG mehr zu bekommen – doch bedenken Sie Folgendes:

  • Der größere Teil der Studierenden studiert (zum Teil deutlich) länger als die Regelstudienzeit.
  • Viele Studierende gehen gerade das erste Semester falsch an, übernehmen sich, lernen zu wenig oder nicht gehirngerecht. Hieraus entstehen weitere Fehlentscheidungen, wie aufgeschobene und nicht bestandene Prüfungen. In vielen Fällen sind die Studierenden anschließend motivationslos, haben Selbstzweifel, landen in einem oder mehreren Drittversuchen und/oder brechen ihr Studium vorzeitig ab.
  • Dies führt oft zu einer sehr langen Studiendauer und das BAföG fällt bereits zum 5. Semester fort, wenn der Leistungsnachweis nicht erbracht wurde.

Wie melde ich mich zu Studium flexibel an?

Möglichkeit 1: zum Beginn des Studiums

Jedes Wintersemester biete ich Anfang November eine Info-Veranstaltung zu Studium flexibel an. Diese Veranstaltung richtet sich primär an Erstsemester (höhere Semester sind ebenfals willkommen). Die Erstsemester haben vier Wochen im normalen Tempo studiert und vielleicht festgestellt, dass das normale Tempo zu hoch ist.

In der gleichen Woche biete ich an einem Tag fast einen Tag eine offene Sprechstunde nur zu diesem Thema an. Den Termin entnehmen Sie meinem Beratungsterminkalender . Hier können Sie sich vorab informieren und Ihre Situation besprechen.

Im Anschluss daran füllen Sie bitte das Anmeldeformular Studium flexibel für Erstsemester aus, in dem ich einige Fragen zu Ihrer Situation stelle. Füllen Sie das Formular aus, senden es mir per E-Mail zu und geben Sie an, in welche offene Sprechstunde Sie kommen möchten, in welcher wir Ihren Semesterplan festlegen.

Möglichkeit 2: Beginn in einem höheren Semester

Sie stellen in einem höheren Semester fest, dass weniger mehr wäre. Melden Sie sich zum Beginn eines Semesters an. Hierfür füllen Sie im Vorfeld das Anmeldeformular Studium flexibel für höhere Semester aus, in dem ich einige Fragen zu Ihrer Situation stelle. Füllen Sie das Formular aus, senden es mir per E-Mail zu und geben Sie an, in welche offene Sprechstunde Sie kommen möchten, in welcher wir Ihren Semesterplan festlegen.