Technologietransfer

Prof. Dr.-Ing. Stephan Breide

Breitbandkompetenzzentrum NRW (BBCC.NRW):

Das BBCC.NRW ist ein InInstitut der Fachhochschule Südwestfalen mit Sitz in Meschede. Das BBCC.NRW beschäftigt sich mit verschiedensten Aspekten der Telekommunikation, insbesondere der Breitbandkommunikation und des erforderlichen Netzausbaus. Themen sind u.a.:

  • der Energiebedarf von Telekommunikationsnetzen,
  • das Nutzungsverhalten zur Breitbandkommunikation im Hinblick auf die notwendige Infrastruktur und
  • technologische Anforderungen an zukünftige Breitbandanschlüsse.
Weitere Forschungsthemen widmen sich strategischen Fragestellungen u.a.:

  • Auswirkungen unterschiedlicher Technologien auf die Netztopologie und deren Zukunftsfähigkeit,
  • Evolution oder Revolution der Netzstruktur
  • rechtliche und organisatorische Randbedingungen der Telekommunikation und deren Auswirkungen auf eine zielgerichtete Entwicklung einer zukunftsfähigen Telekommunikationsinfrastruktur.

Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit werden seit mehr als 10 Jahren in konkreten Projekten insbesondere im Bereich des Breitbandausbaus in den ländlichen Regionen angewandt. Dazu hat das BBCC.NRW u.a. Versorgungsanalysen zur Breitbandkommunikation angefertigt, Konzepte zur Verbesserung der Versorgungssituation in verschiedenen Regionen NRWs entwickelt und eine Vielzahl von Breitbandprojekten begleitet. Das BBCC.NRW arbeitet in verschiedenen Gremien des Landes NRW zum Thema Breitbandversorgung mit und setzt somit auch Akzente bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen für den Breitbandausbau - z.B. bei der Anpassung von Förderrichtlinien, Leitfäden zum Breitbandausbau mit und ohne Förderung.

Referenzen:

  • Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW
  • Breitbandconsulting NRW - BBB.NRW
  • Hochsauerlandkreis, Kreis Olpe, Kreis Soest, Märkischer Kreis, Kreis Siegen-Wittgenstein
  • Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen
  • Kreis Steinfurt, Rhein-Sieg-Kreis, Stadt Nettetal, Stadt Hille
  • Breitbandbüro des Bundes

Medientechnik und Rundfunk - Labor für Kommunikationsnetze und multimediale Anwendungen:

Ein weiterer Schwerpunkt sind Arbeiten im Bereich der Rundfunkentwicklung wie DVB und die weitere Zukunft des UKW-Rundfunks. Hierzu betreibt das Labor sowohl einen UKW-Sender (im Regelbetrieb - radioFH!) als auch eine DVB-T2-Testsender. Labormessungen und Untersuchungen zu Reichweiten sowie Fragestellungen der Hybrid-Systeme (HbbTV) und spezieller Anwendungen (Stereoskopisches TV) werden aufgegriffen.
Im Bereich medientechnischer Applikationen werden insbesondere mediale Aufarbeitungen und die zugehörige (elektronische) Systemtechnik für Ausstellungskonzepte (z.B. in Museen) entworfen und prototypisch umgesetzt. Ein Schwerpunkt liegt auf der medialen Aufarbeitung schwierig zu vermittelnder Ausstellungsinhalte für Dauer-, Wander- und zeitlich begrenzte Expositionen.