Forschung

Forschungsleitsatz

Unsere Forschung fokussiert die Interaktion und das Zusammenwirken von Menschen in organisationalen Settings, um Gestaltungsmöglichkeiten zu ergründen, mit denen Innovation und Wertschöpfung sowie die Entwicklung der Mitarbeiter/innen und Teams nachhaltig gefördert werden.

Forschungsschwerpunkte

  • Change Managementansätze und -prozesse
  • Strategische Ausrichtung von HRM / HRM-Strategieentwicklung
  • Kompetenz- und Qualifizierungsmanagement
  • Diversity Management
  • Führung von Mitarbeitern und Teams
  • Personalcontrolling und Performance

Forschungsansatz

Entwicklung wissenschaftlich fundierter Gestaltungsansätze basierend auf einer anwendungsorientierten empirischen Methodik.

Forschungsmethodik

  • Theoretisch fundierte empirische Forschung
  • Anwendungsorientierte Datenanalyse/-aufbereitung
  • Quantitative und qualitative Forschungsmethoden

Ausgewählte Forschungsprojekte und -kooperationen

ProjektInhalt/Zielsetzung
Exzellenz-Initiative Südwestfalen
in Kooperation mit Prof. Dr. André Coners
Kooperationsnetzwerk zwischen der FH Südwestfalen und der regionalen Wirtschaft im Hinblick auf „Operational Excellence“, d.h. auf die Förderung dynamischer Fähigkeiten zur Realisierung effektiver und effizienter Kernprozesse der Wertschöpfungskette durch die integrative Nutzung und Gestaltung von technologischen, kulturellen und organisatorischen Faktoren auf strategischer Basis (Gründungsmitglied, Fokus: Change- und Kompetenzmanagement)
„Kompetenzorientiertes Unternehmenscoaching für ein nachhaltiges Kompetenzmanagement in KMU“ (4C4learn) Erarbeitung einer am Entwicklungsstand der Unternehmen ansetzenden Implementierungsmethode für das Kompetenzmanagement, die als wissenschaftlich begleitetes Unternehmenscoaching (Customized Corporate Competence Coaching) angelegt ist (Value Partnerin des Projekts)
Qualifizierungsoffensive in der Region MEO für die Branche Metall und Elektro (Q+MEO)Entwicklung von Handlungsstrategien für die Qualifizierung in der Metall- und Elektroindustrie der Region MEO (Mülheim, Essen, Oberhausen) in Kooperation mit Sozialpartnern und Bildungsträgern basierend auf empirischen Bedarfsanalysen und dem moderierten Erfahrungsaustausch in der Zielregion (Initiierung des Projekts / anfängliche Projektleitung)
Vertrauens- und Kompetenzmanagement als System zur Balance zwischen Flexibilitäts- und Stabilitätsanforderungen (CCM²) Entwicklung und praktische Erprobung von Analyseverfahren und Gestaltungsansätzen des Vertrauens- und Kompetenzmanagements als „Infrastruktur“ organisationaler Innovationsfähigkeit von klein- und mittelständischen Unternehmen (Verantwortliche Projektmitarbeiterin)
Vergleich der Berufswertigkeit von beruflichen Weiterbildungsabschlüssen mit hochschulischen AbschlüssenNiveauvergleich exemplarisch ausgewählter beruflicher Fortbildungsabschlüsse mit Hochschulabschlüssen basierend auf dem Konzept der „Berufswertigkeit“, welches die Bewertungsperspektive der Berufswelt fokussiert (Verantwortliche Projektmitarbeiterin)

Veröffentlichungen

  • Krins, C. & Heberling, C. (2016): Age Diverse Sourcing - Gestaltungsansätze zur Gewinnung und zum Einsatz altersdiverser Kompetenzträger, in: Genkova, P. & Ringeisen, T. (Hg.): Handbuch Diversity Kompetenz: Gegenstandsbereiche, Springer Fachmedien: Wiesbaden
  • Krins, C. & Kiunke, S. (2015): Besser kommunizieren mit Supportmatrix und Stakeholder-Analyse, in: Personalwirtschaft 06/2015, S. 57-59
  • Krins, C. (2013): Der Tarifvertrag zur Qualifizierung (TVQ NRW) - Inhalte, Umsetzungsstand und Aushandlungslogik, in: Hoßfeld, H. & Ortlieb, R. (Hg.): Macht und Employment Relations: Festschrift für Werner Nienhüser. München und Mering: Rainer Hampp Verlag, S. 111-116
  • Krins, C. (2012): Age Diverse Recruiting - Konzeptionelle Überlegungen zu personalpolitischen Herausforderungen des demografischen Wandels, in: Göke, M. & Hempel, T. (Hg.): Wirtschaftliche Implikationen des demografischen Wandels. Herausforderungen und Lösungsansätze, Gabler: Wiesbaden, S. 319-334
  • Krins, C. & Sprafke, N. (2011): Kompetenzerfassung in Kleinunternehmen: Eine Fallstudie zur Interdependenz individueller und organisationaler Kompetenzen. In: Barthel, E., Hanft, A. & Hasebrook, J. (Hg.): Integriertes Kompetenzmanagement als Aufgabe der Organisations- und Personalentwicklung. Münster: Waxmann, S. 313–335
  • Giacovelli, S., Krins, C., Richter, C. & Sprafke, N. (2010): CCM²: Vertrauens- und Kompetenzmanagement als System zur Balance zwischen Flexibilitäts- und Stabilitätsanforderungen. In: Möslein, K. M., Trinczek, R., Bullinger, A. C., Danzinger, F. & Lücking, S. (Hg.): Balance Konferenzband - Flexibel, stabil und innovativ: Arbeit im 21. Jahrhundert. Göttingen: Cuvillier, S. 161-169
  • Krins, C., Diart, M. & Klumpp, M. (2009): Studienformen, Bildungsverlauf und berufsbezogene Kompetenzen bei Führungskräften. In: Klumpp, M. (Hg.): Alternative Konzepte in der Hochschullehre. Essen: Akademie Verlag, S. 34-47
  • Diart, M., Klumpp, M., Krins, C. & Schaumann, U. (2008): Vergleich der Berufswertigkeit von beruflichen Weiterbildungsabschlüssen und hochschulischen Abschlüssen. Heft 66 der Reihe B "Berufsbildung im Handwerk" des Forschungsinstituts für Berufsbildung im Handwerk an der Universität zu Köln: Eusl Verlag
  • Krins, C. (2008): Personalforschung in IT-Projekten. Typen der Sicherstellung von Motivation und Leistungsbereitschaft des Projektpersonals. München und Mering: Hampp
  • Klumpp, M., Krins, C., Schaumann, U. & Diart, M. (2008): Studie zur Berufswertigkeit. Niveauvergleich von beruflichen Weiterbilungsabschlüssen und hochschulischen Abschlüssen: Abschlussbericht, herausgegeben vom Westdeutschen Handwerkskammertag, Düsseldorf
  • Nienhüser, W. & Krins, C. (2005): Betriebliche Personalforschung. Eine problemorientierte Einführung, München und Mering: Hampp